Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Nachrichten informativ. tagesaktuell

Holz – ein wichtiger Rohstoff für Thüringen

Holz ist ein wunderbares und vielseitiges Material. Als nachwachsender Rohstoff gilt Holz als besonders umweltfreundlich. Aufgrund seiner positiven Ökobilanz wird der Rohstoff auch in Thüringen vielseitig verwendet. Die Verwendung von Holz verursacht kaum nicht wiederverwertbaren Abfall. Auch die Nebenprodukte, wie Sägespäne oder Hackschnitzel sowie alte Produkte aus Holz können dem Produktionsprozess wieder zugeführt werden. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wird in Thüringen Holz u. a. als Baustoff, Heizmaterial, Rohstoff und Energieträger verwendet.

Weiterlesen ...

In Baden-Württemberg wird fast der gesamte Klärschlamm verbrannt

Der mit Abstand wichtigste Entsorgungsweg für den in Baden-Württemberg bei der kommunalen Abwasserreinigung anfallenden Klärschlamm ist die Mono- und Mitverbrennung. Wie das Statistische Landesamt Baden-Württemberg hierzu mitteilt, wurden im Jahr 2016 rund 96 % des Klärschlamms über Mitverbrennung (zum Beispiel in Zementwerken und Kohlekraftwerken) oder Monoverbrennung (in Klärschlamm-Verbrennungsanlagen) thermisch entsorgt.1 Rund 1 % des Klärschlamms wurde in der Landwirtschaft stofflich verwertet und rund 3 % fanden im Landschaftsbau (zum Beispiel für Rekultivierungen) Verwendung.

Weiterlesen ...

NRW: Mehr als zwei Millionen Tonnen Bio- und Grünabfälle gesammelt

Die Menge der getrennt gesammelten Bio- und Grünabfälle sowie anderer werthaltiger Abfälle hat in den letzten Jahren in Nordrhein-Westfalen kontinuierlich zugenommen. So wurden im Jahr 2016 knapp 2,1 Millionen Tonnen Bio- und Grünabfälle getrennt gesammelt und verwertet. Mehr als die Hälfte davon wurde über eine Biotonne eingesammelt. Das sind auf die Einwohner von NRW bezogen durchschnittlich 70 Kilogramm pro Kopf.

Weiterlesen ...

Bioabfallsammlung in Hessen in 2016 auf dem Höchststand

Im Jahr 2016 wurden in Hessen 860 200 Tonnen Bioabfälle (Biotonne plus Grünabfallsammlung) erfasst. Das war das höchste in den vergangenen 13 Jahren registrierte Bioabfallaufkommen, wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt. Je Einwohnerin bzw. Einwohner wurden 139 Kilogramm Bioabfälle eingesammelt, das waren 9 Kilogramm mehr als 2015. In den letzten 5 Jahren sammelte die hessische Bevölkerung damit pro Kopf durchschnittlich 14 Kilogramm mehr Bioabfälle getrennt als die Gesamtheit der Bundesbürger.

Weiterlesen ...

In 2016 wurde wieder mehr Klärschlamm verbrannt

Im Jahr 2016 wurden deutschlandweit mit 1,1 Millionen Tonnen Klärschlamm (Trockenmasse) knapp zwei Drittel (65 %) der insgesamt in öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen angefallenen Klärschlammmenge verbrannt.

Weiterlesen ...

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

Prof. Richter von der TU München plädiert für eine intensivere stoffliche Nutzung von Holz - mit gutem Grund. Noch etwa zehn Jahre lang kann die nachhaltige Forstwirtschaft die immer größere Nachfrage nach Holz stillen. In Deutschland und Europa werden somit neue Konzepte diskutiert, um die nachwachsende, aber dennoch begrenzte Ressource Holz industriell verantwortungsbewusster und effizienter zu nutzen.

Weiterlesen ...

Untersteller zeichnet ELM als Betrieb für Ressourceneffizienz aus

Für die Umsetzung ressourceneffizienter Maßnahmen im Produktionsprozess seines Unternehmens wurde der Geschäftsführer des mittelständischen Unternehmens ELM Recycling GmbH & Co. KG, Matthias Einsele am 18. Oktober in Stuttgart von Umweltminister Franz Untersteller in einem Festakt im Rahmen der Initiative „100 Betriebe für Ressourceneffizienz“ mit einer Urkunde und einem Preisgeld ausgezeichnet.

Weiterlesen ...

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.