Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Gruppenfoto in 2019 vor dem neugebauten Bürogebäude v.l.n.r. Ranko Josic (Betriebsleiter Wendlingen), Seniorchef Karl Kurz, Geschkäftsführerin Hanna Schöberl, Andreas Döring (Betriebsleiter Landau) Bildquelle: KURZ Foto: Thomas Kaltenecker

Bei ihm läuft‘s rund - Karl Kurz - Pionier und Urgestein feiert 65jähriges Firmenjubiläum

Am  5. Mai 2020 feiert der erfolgreiche Reifenspezialist  und Altreifenrecyclingpionier Karl Kurz sein 65jähriges Firmenjubiläum. Mit 87 Jahren anscheinend noch kein bisschen müde, sorgt der Pionier im Handel und dem Recycling von Reifen und Karkassen, als Seniorchef auch heute noch dafür, dass bei seiner regionalen und internationalen Kundschaft „alles rund“ läuft.

0504 Karl Kurz Jubiläum1Der bvse gratuliert Seniorchef Karl Kurz zum 65jährigen Jubiläum  
Bildquelle: KURZ Foto: Silke Steinmayer
Seit der Gründung eines Reifenhandels im Jahr 1955 in Stuttgart baute der schwäbische Netzwerker mit hoher Fachkompetenz und Blick für die Zeichen der Zeit sein Unternehmensgeschäft bis heute zu einem ökonomisch und ökologisch erfolgreichen „KURZ-Imperium“ aus.

Doch der Weg dahin war nicht immer eine Rennbahn. Obgleich die rasanten Entwicklungen in den 60er Jahren, in denen das Auto als Massenprodukt erschwinglich wurde, seinen Reifen- und Karkassenhandel befeuerten, sah sich der selbstbewusste Geschäftsmann gegen Ende der 80er Jahre im harten Konkurrenzkampf mit vielen Handelsketten.

Für ihn Grund genug, sich nach weiteren erfolgversprechenden Nischen umzuschauen. Als Vordenker seiner Zeit erkannte er die Bedeutung der Altreifenentsorgung und die Chancen des Recyclings als zukunftsweisendes Geschäftsmodell. Mit 57 Jahren konzentrierte sich Karl Kurz mit der Verlegung seines Firmensitzes nach Wendlingen verstärkt auf das Altreifengeschäft  und legte seinen Fokus dort von Beginn an auf Nachhaltigkeit. Im Recyclingprozess generiert KURZ Karkassenhandel heute beispielsweise Gummimehl, das als Bitumen-Beimischung im Straßenbau Verwendung findet und dort wieder dafür sorgt, dass die Reifen weiter rollen –  so schließt sich der Kreis.

Auch wenn der Seniorchef noch täglich in seinem „G´schäft“ aktiv ist, hat er in seiner vorausschauenden Art schon früh seine Nachfolge geregelt. Seit 2007 verstärkt Enkeltochter Hanna Schöberl das Team und leitet seit 2017 gemeinsam mit dem Großvater das umweltbewusste und nachhaltige Familienunternehmen. In der Initiative ZARE (Zertifizierte Altreifenentsorger) setzt sich KURZ Karkassenhandel  für einen nachhaltigen und umweltgerechten Umgang mit dem Sekundärrohstoff Altreifen ein und ist seit dem Jahr 2017 auch Mitglied im Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (bvse).

„Wir sind beeindruckt von der Innovations- und Schaffenskraft sowie dem Durchhaltevermögen, mit der Herr Kurz über so viele Jahre und durch manche Widrigkeiten des Geschäfts ein so vorbildliches und erfolgreiches mittelständisches Unternehmen, wie die KURZ Karkassenhandel auf- und ausgebaut hat. Wir gratulieren Herrn Kurz ganz herzlich zu diesem besonderen Dienstjubiläum und wünschen ihm und auch seiner Enkelin Hanna Schöberl noch viele erfüllende schaffensfrohe Jahre auf der Autobahn der Zukunft und des Reifenrecyclings“, erklärt bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock.

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.