Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Die schnelle und einfache 1 m³ Big-Bag-Lösung

Mit dem "DER SACK" Prepaid-Gebinde für Baumischabfälle hat die Firma Dörner ein kundennahes Produkt auf den Markt gebracht, dass die Entsorgung von Baumischabfällen einfach und flexibel gestaltet.

07 22 doerner simonisDörner-Geschäftsführer Enno SimonisFür die Entsorgung von Baumischabfällen heißt es für den Kunden nur: "DER SACK" kaufen, auspacken, befüllen und abholen lassen. In vielen norddeutschen Bau- und Fachmärken sowie bei Handwerksbetrieben kann der Kunde das Prepaid-Gebinde "DER SACK" inzwischen kaufen. Wir sprechen mit DÖRNER Geschäftsführer Enno Simonis über die neue Herangehensweise und die Pläne für die Zukunft.
 
Herr Simonis, die Firma Dörner hat in Hamburg die Marke "DER SACK" für die Entsorgung von Baustellenmischabfällen erfolgreich etabliert. Wo sehen Sie die Vorteile dieses Systems gegenüber der Containergestellung?
Da gibt es einen ganzen Strauß von Vorteilen, aber vor allem ist „DER SACK“ da, wenn man ihn braucht. Der Kunde bestimmt, wann und wo er genutzt wird. Da gibt es keine Wartezeit wie bei einem Container, es gibt kein Platzproblem, das heißt, er eignet sich besonders gut für kurzfristige Aufträge, Kleinbaustellen und Arbeiten im Innenstadtbereich. Der Abholauftrag kann telefonisch oder schnell und einfach über die kostenlose App mit dem Smartphone gegeben werden.
 
Nach Hamburg wurde auch Norddeutschland in Angriff genommen. Mit ähnlichem Erfolg?
Ja! – DER SACK wurde in Kiel, Hannover, Lübeck und Schwerin eingeführt und hat sich schnell etabliert. Zum Erfolg hat die moderne App und die Web-Seite www.der-sack.de beigetragen. Hier können alle relevanten Informationen übersichtlich abgerufen werden. Zum Beispiel haben wir alle Verkaufsstellen und Vertriebspartner aufgeführt. Neue Gebinde können bestellt und die Abholung kann beauftragt werden.
 
Im März 2018 hat Dörner nun den Startschuss für die deutschlandweite Ausbreitung gegeben. Dörner ist ja eine feste Größe in Hamburg und Norddeutschland. Wie aber soll die deutschlandweite Expansion gelingen?
Dörner bietet anderen Entsorgern an, sich in ihrem jeweiligen Einzugsgebiet ihr eigenes, teil-individualisiertes DER SACK–System aufzubauen. Dabei können alle Partner gemeinsam den Markennamen DER SACK, die App, den Internetauftritt und die Werbemittel nutzen. Der Clou ist dabei, dass die Partner im Layout ihres eigenen, individuellen DER SACK-Gebindes (auf 2 Big Bag-Seiten), der Preisgestaltung und dem direkten Vertrieb aber frei sind. Unsere Partner profitieren also von Marke „DER SACK“ und können gleichzeitig ihre „vor-Ort-Stärken“ nutzen. Die Erfahrung in den letzten Monaten hat gezeigt, dass das ein erfolgreiches Konzept ist.
 
Wie können Sie ihre Vertriebspartner unterstützen?
Für unsere Verkaufsstellen und Vertriebspartner haben wir ein überzeugendes digitales Angebot, aber wir haben auch ein analoges Komplettpaket zusammengestellt: Ansprechende Werbeflyer und Verkaufsdisplays stehen unseren Partnern mit einem frischen und modernen Layout bereit. Wie bieten bei der regionalen Markteinführung außerdem unsere vertriebliche Unterstützung an und helfen bei der Suche von Handelspartnern.
 
Die Kundennähe entsteht ja auch dadurch, dass "DER SACK" in Baumärkten erhältlich ist. Wie wollen Sie das flächendeckend realisieren?
DER SACK-Partner sind „Systempartner“ – keine „Vertriebspartner“ – sie bauen ihr eigenes DER SACK–System auf und vertreiben dieses aktiv in ihrer Region an ihre Kunden und an dortige, regionale Vertriebs- und Handelspartner. Es gibt aber auch große Handelspartner – z. B. Baumarktketten und Baustoffhändler, die ein Produkt wie DER SACK nur in ihren Artikelstamm aufnehmen können, wenn sie bundesweit nur einen Lieferanten haben. Für diese Gruppe von Handelspartnern wird OTTO DÖRNER als „vertrieblicher Flaschenhals“ dienen und die individuellen Gebinde der Partner vertreiben. So werden alle regionalen DER SACK–Systempartner in ihrem jeweiligen Einzugsgebiet davon profitieren. Wir bieten also sowohl für den regionalen als auch für den bundesweiten Einsatz moderne Lösungsmöglichkeiten.
 
Wie sieht denn der Status Quo aus? In welchen Regionen ist "DER SACK" schon vertreten?
Aktuell haben wir bereits 33 DER SACK–Systempartner gewonnen. Mit diesen Partnern erreichen wir voraussichtlich ab Novenber 2019 schon rund 60 % der Bundesbürger mit einer bundesweiten Flächenabdeckung von ca. 50 %. Eine genaue Übersicht findet sich auf einer Übersichtskarte unter www.der-sack.de.

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok