Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Umweltauszeichnung für die RUZ Mineralik GmbH

Die Deutsche Bahn zeichnet jährlich ihre Partnerunternehmen für herausragende Leistungen und Innovationen aus. Für die Jahre 2020/21 wurde die RUZ Mineralik GmbH, ein Unternehmen der SER-Gruppe aus Heilbronn, mit dem ersten Platz in der Kategorie Umwelt belohnt.

0709 RUZSeit vielen Jahren ist die RUZ Partner der Deutschen Bahn. Sie bereitet mit ihrer Erfahrung und modernster Technik den Altschotter der Bahn, welcher bei der Erneuerung der Schienen anfällt, so auf, dass ein Teil beim Neubau der Schienen wiederverwendet werden kann.

Aus den weiteren Mengen entstehen hochwertige Splitte verschiedener Fraktionen, welche bspw. in der Asphaltherstellung oder der Betonindustrie Verwendung finden.Diese Produkte ersetzen aus der Natur gewonnenes Primärmaterial und tragen damit zur Ressourcenschonung bei.

Weiterhin leistet dieser Recyclingprozess einen relevanten Beitrag zum Klimaschutz, da hierbei nur ein Bruchteil der sonst sich ergebenden CO2-Emissionen entsteht.Die SER-Gruppe sieht sich mit dieser Auszeichnung bestätigt, dass der von ihr seit Jahren eingeschlagene Weg in die Kreislaufwirtschaft und den Ressourcenschutz der richtige ist.

Ein Kerngeschäft der SER ist der Gebäuderückbau. Dabei fallen jährlich große Mengen an mineralischem Bauschutt an, welcher in der Vergangenheit häufig beseitigt wurde oder nur für einen minderwertigen Einsatz Verwendung fand.
Diese Vorgehensweise war Teil der sogenannten Linearwirtschaft: Rohstoffe entnehmen, produzieren, wegwerfen. Der Wirtschaft, wie den Verbrauchern, ist heute im Angesicht des Klimawandels klar, dass diese Zeit überholt ist.

Für die Bauwirtschaft wird es neben der bisher bekannten Rohstoffgewinnung aus Stein- oder Kiesgruben eine weitere Rohstoffquelle geben: unsere Städte!

Milliarden Tonnen Material sind dort gebunden, welche in den nächsten Jahrzehnten erneuert werden müssen. Die SER/RUZ erarbeitet hierzu erforderliche Prozessketten, beginnend beim Abbruch, dem Transport, der Aufbereitung bis zur Wiederverwendung, welche so energie- und ressourcenschonend wie möglich zu gestalten sind. Die SER arbeitet seit einigen Jahren an Konzepten, welche unter der Wort- und Bildmarke „Grüner Abbruch“ zusammengeführt werden. Ein markantes Ergebnis dieser Überlegungen besteht darin, in diesem Gesamtprozess die CO2- Emission so gering wie möglich zu halten. Dies wird durch die Art der Arbeitsausführung, des Energieeinsatzes aus regenerativen Quellen, einer Verlagerung der Logistik von der Straße auf die Schiene und die Flüsse, sowie verschiedener Ausgleichsmaßnahmen ermöglicht.

Die SER/RUZ hat in ihrer weiteren Unternehmensentwicklung die Agenda 2030 ins Leben gerufen, um bis 2030 CO2-neutral zu wirtschaften.

Zur Vorstellung und Erläuterung der Anlagen und Konzepte stehen kompetente und erfahrene Mitarbeiter zur Verfügung.

Mehr Informationen unter: https://www.youtube.com/watch?v=RmwH5F9RM_0

Quelle: www.ser-gmbh.net , www.ruz-mineralik.net                       

 

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.