Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu

Klimaschutz und Nachhaltigkeit ernst nehmen

Jede Tonne Recyclingkunststoff, die anstelle vergleichbarer Neuware zum Einsatz kommt, schont die Umwelt und hilft dem Klima, weil klimarelevante Treibhausgase in Form von CO2-Äquivalenten vermieden werden. Im Anschluss an die Pariser UN-Klimakonferenz hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks auch für die Recycling- und Abfallwirtschaft ein klares Ziel ausgegeben: „In den kommenden 34 Jahren sollen von den heute verbliebenen Emissionen nochmals 70 Prozent vermieden werden.“

Alle Insider sind sich einig, dass das kein einfacher Weg sein wird, denn die Branche hat ihre eigenen Treibhausgasemissionen bis 2010 gegenüber dem üblicherweise verwendeten Basisjahr 1990 schon um knapp 70 Prozent vermindert. Allerdings: Durch mehr und effektives Recycling könnte der Ausstoß klimaschädlicher Gase, allen voran CO2, künftig kontinuierlich gesenkt werden.

Den Nachweis dafür erbringen Jahr für Jahr die Kunststoffrecycling-Unternehmen in Deutschland. Die Hochschule Magdeburg-Stendal untersucht dies jährlich und hat beispielsweise bei einem Recycler von HDPE Verpackungen festgestellt, dass 74,4 % weniger klimarelevante Emissionen im Vergleich zur Herstellung der gleichen Menge an Primärware aus Rohöl freigesetzt werden. Bei der Produktion von PET-Flakes können PET Recycler ebenfalls mit beeindruckenden Zahlen aufwarten. So konnten die Magdeburger Wissenschaftler bei einem Unternehmen der Branche eine spezifische Einsparung von 2,31 kg CO2äq pro hergestelltem kg PET Flakes ermitteln. Dies ergibt eine gesamte Einsparung von rund 67.000 kg CO2äq. Ein Mittelklassewagen könnte damit immerhin 9.284-mal die Erde umrunden.

Fakt bleibt aber, dass die bestehenden Recyclingquoten vollkommen veraltet sind. „Technisch sind wir erheblich weiter, deshalb ist eine schnelle Anpassung dringend erforderlich", betont bvse-Vizepräsident Herbert Snell.

Nach Auffassung des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. könnte das Kunststoffrecycling in Deutschland noch erheblich mehr zur Reduzierung der klimaschädigenden Gase beitragen, wenn die Politik das geplante Verpackungsgesetz verabschieden würde. Höhere Recyclingquoten und eine stärkere Einbeziehung der so genannten stoffgleichen Nichtverpackungen aus privaten Haushalten werden dazu führen, dass erheblich mehr Kunststoffabfälle als gegenwärtig recycelt werden können.

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok