Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

In der neu gegründeten Recyclingfirma „Vishuddh Recycle“ sortieren Mitarbeitende Kunststoffabfälle, damit diese zu Granulat verarbeitet werden können. ©Melitta Gruppe

Melitta Gruppe gründet Recyclingfirma in Indien

2.000 Tonnen Kunststoffabfälle pro Jahr werden aufbereitet und in der eigenen Müllbeutelproduktion wiederverwertet

Verschmutzungen durch Plastikmüll sind eine weltweite Bedrohung für unsere Umwelt. Die Melitta Gruppe möchte mit der Initiative Fair Recycled Plastic einen Beitrag zur Lösung dieses Problems leisten. Gemeinsam mit der Yunus Social Business Fund gGmbH und dem Tochterunternehmen Cofresco wurde eine Recyclingfirma in der südindischen Stadt Bangalore aufgebaut. In dem Werk stellen die Mitarbeitenden jährlich etwa 2.000 Tonnen Kunststoff-Rezyklat aus sogenannten LDPE (Low Density Polyethylene) -Folienabfällen her, das anschließend der Produktion von Müllbeuteln der Marken Swirl® und handy bag® zugeführt wird. Das Unternehmen bezieht Plastikabfälle von sozialorientierten Entsorgungsunternehmen, die für angemessene Arbeitsbedingungen ihrer Waste Picker sorgen.

Im Rahmen des develoPPP Programms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) wird Fair Recycled Plastic von der DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH finanziell unterstützt.

„Fair Recycled Plastic ist eine Leuchtturminitiative der Melitta Gruppe“, sagt Katharina Roehrig, Geschäftsführerin bei der Melitta Gruppe und Leiterin des Zentralbereichs Kommunikation und Nachhaltigkeit. „Ein wesentlicher Teil unseres Produktportfolios besteht aus Kunststoff. Deshalb sehen wir es als unsere Pflicht an, einen Beitrag gegen die Verschmutzung der Meere und Böden durch Plastik zu leisten.“ Fair Recycled Plastic soll ein innovatives Beispiel für eine nachhaltige Kunststoffproduktion und -verwertung sein und andere Unternehmen und Akteure ebenfalls zu neuen Wegen inspirieren.

Die Initiative basiert auf dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft, indem Kunststoffe, die sonst in der Natur, auf Müllkippen oder im Feuer landeten, gesammelt, aufbereitet und dem Wertstoffzyklus wieder zugeführt werden. So soll nicht nur der Müll auf den Straßen Bangalores reduziert werden, sondern durch die Produktion vor Ort entstehen auch neue Arbeitsplätze. Zunächst arbeiten 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dem Werk. Zusätzlich schafft Fair Recycled Plastic die Voraussetzungen für bessere Arbeitsbedingungen für viele Waste Picker.

Gewinne fließen in gemeinnützige Organisationen

Für die neue Produktionsstätte in Bangalore hat Cofresco, ein Tochterunternehmen der Melitta Gruppe und Europas Marktführer bei Haushaltsfolien, das Unternehmen „Vishuddh Recycle“ gegründet. Dieses ist als Social Business konzipiert. Das bedeutet, dass alle Gewinne, die erwirtschaftet werden, in das Geschäft zurückfließen oder in Verbesserungen für die Gemeinschaft vor Ort investiert werden.

„Wir möchten die ärmste Bevölkerungsschicht in Bangalore ganzheitlich unterstützen und arbeiten deshalb mit zwei Organisationen zusammen, die sich um eine bessere gesundheitliche Versorgung und um zusätzliche Bildungsangebote für die Waste Picker und ihre Kinder kümmern“, erklärt Oliver Strelecki, Geschäftsführer von Cofresco. Dabei handelt es sich um die „Smile Foundation“, die mit mobilen Kliniken durch die Armenviertel von Bangalore fährt, um ihnen kostenlose medizinische Erstversorgung anzubieten. „Hasiru Dala Trust“ führt Bildungsaktivitäten wie Gemeindebibliotheken und Workshops durch, um das soziale, emotionale und kognitive Wachstum der Kinder zu fördern und mit ihnen auf einen besseren Schulabschluss hinzuarbeiten.

Quelle: www.melitta-group.com

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.