Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Luftpolsterfolie aus 100% Recyclingmaterial spart 30 % CO2

Der Schutzverpackungsspezialist Storopack bringt eine neue Luftpolsterfolie auf den Markt, welche zu 100 Prozent aus Recyclingmaterial gefertigt wird. Als erster Hersteller verwendet Storopack dabei sowohl Post-Consumer- als auch Post-Industrial-Recycling-Material.

0615 StoropakDie neue AIRplus® 100% Recycled bietet die gleichen hervorragenden, robusten und beständigen Schutzeigenschaften wie herkömmliche Luftpolster ohne Recyclinganteil.Somit ist sie ideal geeignet für Unternehmen, die ihren Fokus sowohl auf eine qualitativ hochwertige Schutzverpackung zum Schutz der eigenen Produkte als auch auf Nachhaltigkeit legen. Durch den geringeren Materialverbrauch von Luftkissen im Vergleich zu anderen Materialien können zudem Kosten eingespart werden. AIRplus® 100% Recycled kann ebenfalls wieder recycelt werden und sollte nach Gebrauch dem Recyclingkreislauf hinzugefügt werden.

Gegenüber Luftpolsterfolie ohne Recyclinganteil verringert sich der Ausstoß von Treibhausgasen während des Produktionsprozesses um 30 Prozent und der Wasserverbrauch um 57 Prozent. Aufgrund des geringen Gewichts der Luftkissen werden im Vergleich zu alternativen Materialien auch die CO2-Emissionen in der gesamten Logistikkette reduziert. Die Verwendung von Recyclingmaterial schont zudem fossile Ressourcen. In den kommenden Monaten wird Storopack weitere Anstrengungen unternehmen, die Materialstärke der Luftkissen bei gleichbleibender Qualität zu reduzieren, um so den Verbrauch von recycelten Ressourcen noch weiter zu minimieren.

Storopack setzt sich für eine verbesserte Kreislaufwirtschaft ein

Mit AIRplus® 100% Recycled erweitert Storopack sein Produktportfolio an flexiblen Schutzverpackungen aus 100 Prozent Recyclingmaterial. Neben der neuen Luftpolsterfolie bestehen auch zahlreiche PAPERplus® Papierpolster sowie die Verpackungschips PELASPAN® vollständig aus recycelten Rohstoffen. Daneben besitzen viele weitere Produkte bereits heute einen nicht unerheblichen Anteil an recyceltem oder nachwachsendem Material.

„Bis zum Jahr 2025 wollen wir mindestens 50 Prozent der eigenproduzierten Schutzverpackungen aus recycelten oder nachwachsenden Rohstoffen herstellen. Aus diesem Grund arbeiten wir stetig daran, sowohl die Recyclinginfrastruktur als auch den gesamten Produktionsprozess kontinuierlich zu verbessern“, sagt Vicentina Pereira, Produktmanagerin AIR & Loose Fill bei Storopack. So wird beispielsweise der neue Rohstoff rEPS, welcher aus 100 Prozent recyceltem expandiertem Polystyrol besteht, in einem patentierten Verfahren in den eigenen Werken recycelt. Zudem setzt sich Storopack mit seinem Engagement in der Alliance to End Pastic Waste als auch in der CEFLEX-Initiative für eine Verbesserung der globalen Kreislaufwirtschaft ein.

Quelle: www.storopack.de

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.