Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

SAT heißt jetzt Karl Meyer Umweltdienste Hamburg

Am Standort Hamburg wurde das Angebot der Karl Meyer Gruppe als Gesamtentsorger weiter ausgebaut.

Karl Meyer hat einen weiteren Schritt in Richtung lokale Ausprägung der einzelnen Standorte gemacht. Der Standort Hamburg wurde hierzu weiter gestärkt. Zentraler Baustein ist die Umfirmierung der SAT Sonderabfall & Transport GmbH & Co. KG in die Karl Meyer Umweltdienste Hamburg GmbH & Co. KG. Zeitgleich wurden sämtliche Aktivitäten des Hamburger Vertriebsbüros der Karl Meyer Umweltdienste GmbH Wischhafen in die neue Firma mit eingebunden.

Auslöser für die Veränderungen in Hamburg war eigentlich die Idee die Zugehörigkeit der Karl Meyer Tochtergesellschaft SAT zur Firmengruppe und damit auch die Identifikation der Mitarbeiter zu verstärken. Schnell wurde bei diesen Überlegungen deutlich, dass es sinnvoll ist, sogar noch einen Schritt weiterzugehen. Bislang agierte das Vertriebsbüro Hamburg der Karl Meyer Umweltdienste GmbH von dem Karl Meyer Standort an der Köhlbrandbrücke aus.

Die SAT hatte den Schwerpunkt auf den Betrieb des Sonderabfallzwischenlagers und die Logistik rund um gefährliche Abfälle gelegt. In den vergangenen Jahren wurde dieses Geschäftsfeld allerdings erweitert. Somit war der Schritt nur logisch, beide Aktivitäten des Vertriebsbüros und der SAT zusammenzulegen. Als Gesamtentsorger bietet die Karl Meyer Umweltdienste Hamburg nun eine Lösung für alle Abfallfraktionen an. Dazu gehören Gewerbeabfälle ebenso wie Wertstoffe und natürlich weiterhin gefährliche Abfälle. Das Gesamtgeschäft solle nun weiter ausgebaut und entwickelt werden, sagt Geschäftsführer Holger Fischer, der gemeinsam mit Dr. Axel Meyer die Geschäftsleitung bildet. Frank Thode ist verantwortlich für den gesamten Wertstoffhandel der Karl Meyer Gruppe. Er erhält wie Matthias Heinsohn als stv. Betriebsleiter am Standort Hamburg und Verantwortlicher für den Fuhrpark die Einzelprokura.

Die Karl Meyer Umweltdienste Hamburg hat ihren Fuhrpark bereits auf 25 Fahrzeuge aufgestockt. Insgesamt hat sich die Zahl der Mitarbeiter um 10 auf rund 75 erhöht. Vor allem das Geschäft mit Absetzcontainern soll weiter ausgebaut werden. Hierzu wurde bereits ein zusätzliches Fahrzeug angeschafft. Auch das Online-Geschäft über www.karl-meyer24.de  soll in Hamburg weiter verstärkt werden.

Mit der aktuellen Entwicklung wird die standortbezogene Gebietsaufteilung der Karl Meyer Gruppe weiter optimiert. Das Gebiet Elbe-Weser wird von den Standorten Wischhafen und Stade bedient. Ab dem Landkreis Harburg übernimmt dann die Karl Meyer Umweltdienste Hamburg, Teile Schleswig-Holsteins und weitere Teile Niedersachsens in Richtung Lüneburg gehören ebenfalls zum Einzugsgebiet. Die Region Berlin-Brandenburg wird vom Karl Meyer Standort in Berlin bedient und um das Gebiet Mitte-Süd kümmert sich die Karl Meyer Umweltdienste Hessen GmbH mit Sitz in Fernwald bei Gießen. An den Standorten Berlin und Fernwald wurde diese Aufteilung bereits umgesetzt, zwischen Hamburg und der Region Elbe-Weser wurden klare Grenzen gezogen.

"Dadurch können wir in beiden Gebieten noch effizienter agieren und sparen interne Arbeitsschritte ein", sagt Holger Fischer. Lediglich im Bereich der Sonderabfälle wird Karl Meyer Umweltdienste Hamburg auch über diese Grenzen hinaus agieren.

Quelle und weitere Informationen: www.karl-meyer-hh.de

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.
Datenschutz­erklärung Ok