Seite ausdrucken

2018: 9 % mehr kommunaler Klärschlamm verbrannt als 2017

Die Menge des verbrannten Klärschlamms aus kommunalen Kläranlagen in Deutschland ist im Jahr 2018 um rund 100 000 Tonnen auf 1,3 Millionen Tonnen gestiegen.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, entspricht dies einem Anstieg von rund 9 % gegenüber dem Vorjahr. Damit wurden 74 % des entsorgten Klärschlamms verbrannt.

Die stoffliche Verwertung von kommunalem Klärschlamm in der Landwirtschaft oder beim Landschaftsbau hat sich 2018 gegenüber 2017 um rund 80 000 Tonnen verringert. Dabei sank der Anteil der in der Landwirtschaft als organischer Dünger ausgebrachten Menge auf 16 % des Klärschlamms (2017: 18 %). Für landschaftsbauliche Maßnahmen wurden noch 7 % des Klärschlamms verwendet (2017: 10 %). In die sonstige stoffliche Verwertung gingen 2018 wie im Vorjahr 2 % des Klärschlamms.

Sonstige direkte Entsorgungswege wurden selten genutzt. Im Jahr 2018 wurden darüber 1 % der Klärschlammmenge entsorgt.

Klärschlammentsorgung aus öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen 2018
 BerichtsjahreDirekte
Klärschlamm-
entsorgung
insgesamt 1
Davon
stoffliche Verwertungthermische
Entsorgung
(Verbrennung)
sonstige
direkte
Entsor-
gung 3
zusam-
men
in der
Landwirt-
schaft 2
bei landschafts-
baulichen
Maßnahmen
sonstige
stoffliche
Verwertung
Trockenmasse in 1000 Tonnen
1 Ohne Abgabe an andere Abwasserbehandlungsanlagen.
2 Quelle: Im eigenen Bundesland, in anderen Bundesländern und in anderen Staaten verwerteter Klärschlamm nach Bericht für die EU-Kommission entsprechend der Klärschlammverordnung (AbfKlärV); 2018: Bayern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein nach Erhebung der öffentlichen Klärschlammentsorgung.
3 Zum Beispiel Abgabe an Trocknungsanlagen.
 
2018 1 747,2 436,1 280,3 122,6 33,2 1 295,2 15,9
2017 1 713,2 516,2 311,9 171,6 32,6 1 190,2 6,9
Veränderung in %  
2017 - 2018 2,0 -15,5 -10,1 -28,6 1,8 8,8 131,3
Anteil in %
2018 100 25,0 16,0 7,0 1,9 74,1 0,9
2017 100 30,1 18,2 10,0 1,9 69,5 0,4