Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

bvse-Statistik: Deutscher Außenhandel bis Juli 2021

Von Januar bis Juli 2021 importierte Deutschland 2,9 Mio. Tonnen Schrotte. Das waren 31,3 Prozent mehr als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres als 2,2 Mio.Tonnen eingeführt wurden.

Im Juli führte   Deutschland   mit   473.000   Tonnen   die höchste  Monatsmenge seit  Juli 2019 ein, wovon 418.000 Tonnen aus den Ländern der EU (27) bzw. 87 Prozent stammten. Größter Lieferant war im  Juli  mit  109.000  Tonnen  die  Niederlande,  gefolgt von Tschechien mit 89.000 Tonnen, Polen mit 72.500 Tonnen und Frankreich mit 49.000 Tonnen. Deutlich zugenommen haben  die  Liefermengen aus Schweden, die im Juli bei 41.000 Tonnen lagen.

1005 Grafik 3 Schrott

Im Zeitraum Januar bis Juli stieg die Importmenge aus Schweden auf 230.500 Tonnen gegenüber135.000 Tonnen im Vergleichszeitraum  des Vorjahres. Die Steigerung lag bei 71 Prozent. Bedeutendster Schrottlieferer war im vorgenannten Zeitraum die Tschechische   Republik mit 594.000 Tonnen, gefolgt von den Niederlanden mit 545.500 Tonnen,  Polen mit 478.000 Tonnen und Frankreich mit 306.000  Tonnen. Der Lieferanteil  der Tschechen beträgt über 20 Prozent.

Die  Ausfuhren stiegen um 15,2  Prozent von  4,6 Mio.Tonnen im Vorjahr auf 5,3 Mio. Tonnen in diesem Jahr. Der Anteil der  innereuropäischen Verbringung stieg um 13,1 Prozent auf 4,5 Mio. Tonnen, wobei der Anteil dieser Lieferungen von 86,4 Prozent auf 84,9 Prozent gesunken ist.

Dies hängt vor allen Dingen mit den gestiegenen Lieferungen in die Schweiz in Höhe von 166.600 Tonnen auf 223.300 Tonnen in diesem Jahr und in die Türkei von 325.000 Tonnen auf 457.000 Tonnen zusammen. Mit 1,2 Mio. Tonnen wurden die Ausfuhren in die Niederlande nochmals um 17,3 Prozent erhöht. Zweitwichtigster  Abnehmer  für  deutsche  Exporteure  blieb  Italien  mit  1,0  Mio.  Tonnen  bzw.  einer Erhöhung des Lieferumfangs gegenüber dem Vorjahr um 11,1 Prozent. 

Während die  Lieferungen nach Belgien um 1,8 Prozent auf 668.200 Tonnen gesunken sind, erhöhten sie sich nach Frankreich um 18,4  Prozent  auf  373.000 Tonnen. Zugenommen haben zudem die  Lieferungen nach  Luxemburg von 526.000 Tonnen im Vorjahr auf 637.700 Tonnen in diesem Jahr.

1004 Grafik 4 Schrott


Autorin: Birgit Guschall-Jaik, bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.