Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Aufbereitung von Schredderrückständen in Einzelfraktionen

Modulares System für die gesamthafte Aufbereitung von Schredderrückständen

Die Europäische Union hat ambitionierte Ziele im Umwelt- und Klimaschutz gesetzt. Im Rahmen des Green Deals soll Europa bis zum Jahr 2050 CO2-neutral werden.

Hierzu sind eine Fülle von Maßnahmen notwendig und die sukzessive Umsetzung einer effizienten Kreislaufwirtschaft gehört zwingend dazu.

Die Schrottrecyclingindustrie hat auf europäischer Ebene noch deutlichen Nachholbedarf beim Thema Kreislaufwirtschaft. Täglich gehen tausende von Tonnen an Schredderleichtfraktionen mit 1-3% Restmetallgehalt in die thermische Behandlung und ferner jährlich ca. 300.000 Tonnen Schreddersand mit oftmals sogar höheren Restmetallgehalten in den Untertageversatz. Wertvolle Rohstoffe sind damit für immer verloren. Es ist also an der Zeit, den Green Deal auch zu leben und Änderungen anzugehen!

0907 1siconSICON- ShredderrückstandsaufbereitungssystemeSICON hat ein modulares System für die gesamthafte Aufbereitung von Schredderrückständen entwickelt, dass individuell nach Größe und Anforderungen der jeweiligen Schredderanlage anpassbar ist. Feine Abstufungen zwischen den erhältlichen Systemen erlauben eine stufenweise Entwicklung, mithin ein Prozess, der mit den Anforderungen wachsen kann. SICON bietet hierzu drei unterschiedliche Ausbaustufen:

Beginnend mit dem System (A)SR Basic bis zu (A)SR Premium wurde ein seit vielen Jahren bewährtes modulares System konzipiert und permanent optimiert, das allen Ansprüchen gerecht wird und das Schredderbetrieben den Weg in die Kreislaufwirtschaft ebnet. Eine SICON-Anlage produziert exakt definierte Endprodukte, die allesamt über genaue Spezifikationen für eine erfolgreiche Vermarktung verfügen. Nur so kann Kreislaufwirtschaft funktionieren und eine Fehlinvestition vermieden werden.

Dennoch hört man bisweilen in der Branche: Die Aufbereitung von Schredderrückständen sei teuer und rechne  sich nicht. Eine Fehleinschätzung!

Nur die Aufbereitung ohne genau definierte Zielsetzung – für die es in der Tat einige Negativbeispiele gibt – arbeitet unwirtschaftlich. Dies gilt jedoch nicht für den SICON-Prozess. Er ist von der ersten bis zur letzten Prozess-Stufe auf maximale Wirtschaftlichkeit optimiert. Nur so hat anspruchsvolle Schreddertechnik in Europa dauerhaft eine Chance. Mit der SICON-Technologie werden Schredderrückstände zum Wertstoff und sind kein notwendiges Übel mehr.


Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.