Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Frankreich startet Qualifikationsoffensive für nachhaltige EU-Batterie-Wertschöpfungskette

Bis zu 150.000 Arbeiter sollen in Frankreich bis 2025 in einem partnerschaftlichen Schulungsprogramm von EIT InnoEnergy und Frankreich in der Batterieindustrie weitergebildet werden. Das Schulungsprogramm deckt Themen von der Elektromobilität , Haushaltsspeichern und Netzspeichern bis hin zu Recycling und Data Science ab.

EIT InnoEnergy und Frankreich haben eine Absichtserklärung zur Gründung der EBA250-Akademie  unterzeichnet, die Zehntausende von Arbeitnehmern für die französische Batterieindustrie um- und weiterbilden soll.

Schließung der Qualifikationslücke

Als einer der führenden Akteure im Rahmen der European Battery Alliance (EBA) hat Frankreich - mit drei Gigafactories, die im Jahr 2023 in Betrieb genommen werden sollen - einen wachsenden Bedarf an spezialisierten Ingenieuren und Technikern. Um diese Lücke zu schließen, wird EIT InnoEnergy, das die industrielle Arbeit im Rahmen der EBA koordiniert, eine Plattform für die gemeinsame Nutzung von Bildungsangeboten anführen, um die Kosten für die Umschulung und Fortbildung drastisch zu senken.

EIT InnoEnergy ist eine Innovationsgemeinschaft, die vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT), einer Einrichtung der Europäischen Union, unterstützt wird. Die öffentlich-private Partnerschaft wird die sich abzeichnende Qualifikationslücke angehen, denn bis 2025 werden in der europäischen Batterieindustrie rund 800.000 qualifizierte Arbeitskräfte benötigt.

"Das europäische Batterieprojekt ist das Herzstück unserer Ambitionen für eine grüne, digitale und widerstandsfähige europäische Industrie. Für eine wettbewerbsfähige und nachhaltige EU-Batterie-Wertschöpfungskette ist es von entscheidender Bedeutung, unsere Arbeitskräfte bei der Entwicklung der erforderlichen Fähigkeiten zu unterstützen, im Einklang mit dem Pakt für Qualifikation. Diese Partnerschaft wird bis 2025 150.000 Menschen in Frankreich ausbilden, um die Umstellung von Arbeitsplätzen auf Elektromobilität zu unterstützen und die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Batteriesektors zu steigern,"  erlärte Thierry Breton, EU-Kommissar für den Binnenmarkt.

Das Ausbildungsprogramm

EIT InnoEnergy plant, sein Schulungsprogramm in Frankreich und in ganz Europa schnellstmöglich einzuführen, um Personal für Techniker-, Ingenieur- und Forscherpositionen zu qualifizieren. Die Kurse wurden von Experten entwickelt, die derzeit im Batteriesektor tätig sind, und werden eine Reihe von Themen abdecken, die von Elektromobilität, Haushaltsspeichern und Netzspeichern bis hin zu Recycling und Data Science reichen. Die Module werden von lokalen Schulungsorganisationen online angeboten, obwohl einige eine physische Anwesenheit in lokalen Schulungseinrichtungen erfordern, und jeder Ingenieur oder jede Führungskraft, die im Energiesektor arbeitet, kann sich bewerben.

"Die EBA250-Akademie wird die Menschen weiterbilden, die die europäische Wertschöpfungskette für Batterien gestalten und betreiben werden, von der Vorstufe bis zum Recycling. Sie stellt sicher, dass wir die Batterie-Wertschöpfungskette im Wert von 250 Milliarden Euro bis 2025 erreichen können, wie es 2017 geplant war, als der Vizepräsident der Europäischen Kommission Šefčovič die European Battery Alliance ins Leben rief und EIT InnoEnergy beauftragte, das industrielle Ökosystem zu leiten. Es ist auch ein führendes Beispiel dafür, wie es Europa gelingt, die Qualifizierung unserer Menschen anzugehen und die neuen Arbeitsplätze mit Mehrwert zu schaffen, die der grüne Wandel erfordert.", erklärte Diego Pavia, CEO von EIT InnoEnergy.

Kommissionsvizepräsident Maroš Šefčovič, der für die Europäische Batterie-Allianz zuständig ist, kommentierte:
"2021 könnte ein weiteres entscheidendes Jahr für die Europäische Batterie-Allianz werden - auch dank unseres entschlossenen gemeinsamen Handelns zur Bewältigung der sich schnell abzeichnenden Qualifikationsherausforderung. Die neue Batterieindustrie erfordert eine neue Art von Fähigkeiten. Umschulungs- und Weiterbildungsprogramme wie die EBA250-Akademie werden daher dazu beitragen, die Qualifikationen mit den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes in Einklang zu bringen und die soziale Dimension des Aufschwungs in Europa zu stärken. In diesem Zusammenhang freut es mich zu sehen, dass Europa weiterhin ein globaler Hotspot für Batterieinvestitionen ist. Bis 2025 werden wir jedes Jahr genug Batteriezellen herstellen, um mindestens sechs Millionen Elektroautos zu betreiben."

Die EBA250-Akademie

Neben Frankreich führt EIT InnoEnergy die EBA250 Academy bereits in Spanien ein und plant, das Programm im Laufe des Jahres 2021 europaweit auszurollen.

Quelle: www.innoenergy.com

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.