Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Aluminiumkonzern Constellium plant Erhöhung seiner Recyclingkapazitäten in Europa

Aluminiumhersteller Constellium SE plant Investitionen zur Steigerung seiner Recyclingkapazitäten in Europa. Der Einsatz von Aluminiumschrott spielt eine herausragende Rolle.

Wie der Aluminiumhersteller Constellium SE in einer Pressemeldung erklärt, plant das Unternehmen Investitionen, um seine Recyclingkapazitäten in Europa zu steigern. Das bereits in fortgeschrittener Planung befindliche Projekt soll sich auf die Verwendung von recyceltem Material zur Bereitstellung von Brammen für Constelliums Automobil- und Verpackungsgeschäft in Europa konzentrieren. Es wird erwartet, dass diese strategische Initiative die derzeitige Recyclingkapazität von Constellium, die bereits eine der größten der Welt ist, um mindestens 60 kt pro Jahr erweitern wird.

"Wir freuen uns über das Potenzial, unsere Recyclingkapazität in Europa zu erhöhen. Wir profitieren bereits von den inhärent nachhaltigen Aspekten von Aluminium, einschließlich seiner Festigkeit, seines geringen Gewichts und seiner unendlichen Recyclebarkeit. Eine Investition in die Erweiterung unserer Recyclingkapazitäten ist eine starke Demonstration unseres Engagements für Nachhaltigkeit. Ich erwarte, dass dies im Laufe der Zeit einen bedeutenden Beitrag sowohl zu unseren finanziellen als auch zu unseren ESG-Zielen leisten wird", erklärte Jean-Marc Germain, CEO von Constellium.

"Darüber hinaus befindet sich Aluminium im Epizentrum mehrerer Megatrends der Nachhaltigkeit in unseren Endmärkten Verpackung, Automobil und Transport. Infolgedessen verlangen unsere Kunden zunehmend Produkte, die nachhaltig und verantwortungsvoll produziert werden. Wir gehen davon aus, dass diese Investition Constellium die Möglichkeit bietet, sein Angebot an kohlenstoffarmen Produkten zu erweitern, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen."

Die inhärent nachhaltigen Eigenschaften von Aluminium führen zu einer steigenden Nachfrage nach den fortschrittlichen Aluminiumlösungen von Constellium. Im Verpackungsbereich sind Aluminiumdosen die am häufigsten recycelten Getränkebehälter, die in einem "geschlossenen Kreislauf" unendlich oft wiedergeboren werden und innerhalb von 60 Tagen wieder im Regal stehen.

In der Automobilindustrie und im Transportwesen trägt Aluminium zu einer umweltfreundlicheren Mobilität bei, indem es den Kraftstoffverbrauch senkt, die CO2-Emissionen reduziert, die Reichweite von Elektrofahrzeugen erhöht und die Sicherheit verbessert.
Das Recycling von Schrott ist entscheidend für den Lebenszyklus von Aluminium.  Die Verwendung von Schrott reduziert den Bedarf an Primäraluminium und minimiert somit den Abfall, vermeidet die Erschöpfung von Ressourcen und senkt die Treibhausgasemissionen über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts. Aluminium ist unendlich und leicht wiederverwertbar. 75 % des gesamten jemals produzierten Aluminiums ist heute noch in Gebrauch.

Die Verwendung von Aluminiumschrott ist außerdem energieeffizienter und hat geringere Umweltauswirkungen als Primäraluminium. Das Recycling von Schrott erfordert nur 5 % der Energie, die für die Herstellung von Primärmetall benötigt wird, und bringt im Vergleich zu Neuware bis zu 95 % CO2-Einsparungen.

Quelle und weitere Informationen: www.constellium.com

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.