Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

ALVANCE Aluminium Group schließt die Übernahme des Recycling- und Walzwerks Duffel in Belgien ab

ALVANCE, die globale Aluminiumsparte der GFG-Allianz von Sanjeev Gupta, dem führenden Unternehmen für nachhaltige Industrie, hat den Kauf des Aluminiumrecycling- und Walzwerks Duffel in der Nähe von Antwerpen in Belgien abgeschlossen, heißt es in einer Unternehmenspressemeldung.

Duffel wurde 1946 gegründet und ist ein führender europäischer Hersteller von hochwertigen Aluminiumwalzprodukten und ein Pionier auf dem europäischen Markt für Karosseriebleche (ABS). Das Werk hat die Kapazität zur Verarbeitung von 250 Kilotonnen* Aluminiumschrottmaterial pro Jahr und wiederverwendet derzeit pro Jahr etwa 104 Kilotonnen*, was sie dem Ziel, eine Kapazität von einer Million Tonnen Aluminiumschrottmaterial pro Jahr zu erreichen, näher bringt. Der Kauf des Werkes - das in ALVANCE Aluminium Duffel umbenannt wird - bedeutet eine Stärkung und Erweiterung des nachgelagerten Portfolios von ALVANCE und fördert das Bestreben, ein führender Lieferant von wertschöpfenden und nachhaltigen Aluminiumprodukten für den Automobilsektor und andere Industriezweige zu werden.

ALVANCE möchte sowohl das Volumen als auch die Vielfalt der am Standort hergestellten Aluminiumlösungen maximieren und plant die Produktionskapazität am Standort mit 1.000 Beschäftigten durch erhebliche Investitionen in die Modernisierung der Produktionsanlagen zu erhöhen. Duffel wird auch von den Synergien mit ALVANCE Aluminium Dunkerque, der größten Aluminiumhütte Europas, profitieren, was eine direkte Lieferung von Primäraluminium mit garantierter Qualität einschließt.

Die Übernahme von Duffel wird auch die Bedeutung der GFG-Allianz als ausländischer Direktinvestor in Belgien stärken, die bereits im Juli 2019 das Lütticher Stahlwerk von ArcelorMittal gekauft hatte.

Die heutige Ankündigung löst den Beginn eines 100-tägigen Programms aus, in dessen Verlauf ALVANCE in Zusammenarbeit mit dem Duffel-Management, den Gewerkschaften, Kunden und Lieferanten eine umfassende Analyse des Unternehmens durchführen wird, um Investitionsmöglichkeiten zu erkennen und detaillierte Pläne zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, zur Erweiterung der Produktpalette und zur Unterstützung des Umsatzwachstums zu entwickeln. Ein Kernpunkt des 100-tägigen Programms wird es sein zu untersuchen, welche Schlüsselrolle Duffel einnehmen kann, sowohl in der Vision von GFG als auch von ALVANCE, um bis im Jahr 2030 kohlenstoffneutral zu sein (CN30).

Duffel wird auch das Bestreben der Gruppe unterstützen, "geschlossene Kreisläufe" in der gesamten Wertschöpfungskette zu maximieren, indem Abfall- oder Abfallprodukte entweder von dem Standort, der sie produziert, oder von einem anderen Werk innerhalb der Gruppe recycelt werden. Dadurch wird der CO2-Ausstoß des Unternehmens weiter gesenkt und noch mehr Wert aus dem Prozess generiert. Duffel recycelt bereits einen großen Teil seiner eigenen Schrotte und wird das weiter ausbauen, um mögliche Synergien mit Kunden und anderen Unternehmen aus dem Konzern wie Dünkirchen zu nutzen.

Quelle: ALVANCE Aluminium Gruppe

* Anmerkung Redaktion: 1 Kilotonne (kt) = 1000 Tonnen (t)

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.