Seite ausdrucken

Vereinbarung zwischen ABB und Stena Recycling zum Recycling alter Elektromotoren

Der Technologiekonzern ABB und Stena Recycling beabsichtigen mit einer langfristig geschlossenen Kooperation zum Recycling älterer Elektromotoren schwedische Unternehmen auf dem Weg in eine klimaneutrale Produktion zu unterstützen.

Ein Energiesparpotenzial, das der Leistung von 900 Windkraftanlagen entspricht. Das würde zustande kommen, wenn alle älteren Elektromotoren in der schwedischen Industrie durch neue effiziente ersetzt würden. Auch die alten Motoren bestehen aus großen Mengen an recycelbaren Edelmetallen. Dies ist nun denkbar, da ABB und Stena Recycling kürzlich eine langfristige Vereinbarung über das Recycling von alten Elektromotoren unterzeichnet haben.

Um Unternehmen in die Lage zu versetzen, auf eine klimaneutrale Produktion umzusteigen, müssen wir sie dabei unterstützen, grüne Stromkapazitäten freizusetzen. Unser Ziel ist es, der Industrie durch die Lieferung energieeffizienter Motoren zu helfen, Energie zu sparen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Materialien der alten Motoren recycelt werden, sagt Ulf Hellström, Business Area Manager bei ABB Motion Sweden.

Große Teile der schwedischen Industrie arbeiten heute mit alten Niederspannungsmotoren, die weder energieeffizient noch für ihre Aufgabe ausgelegt sind. Dies führt zu großen Energieverlusten. Gleichzeitig braucht die Industrie mehr Elektrifizierung, um fossile Brennstoffe auslaufen zu lassen und kCO2-neutral zu werden. ABB und Stena Recycling werden diese einseitige Gleichung durch eine langfristige Zusammenarbeit beim Recycling alter Elektromotoren beseitigen und durch moderne Motoren ersetzen.

Ein Ergebnis der Kreislauf-Initiative

Die Zusammenarbeit ist ein Ergebnis des Nachhaltigkeitsanreizes der Kreislauf-Initiative. Die Kooperationsbühne wurde im Frühjahr 2019 eröffnet, mit dem Ziel, konkrete Lösungen für kreislauffähige Materialflüsse in der schwedischen Industrie zu schaffen.

Um möglichst sauberes Rohmaterial zurückzugewinnen, werden wir die Altmotoren in einem separaten Recyclingprozess nachhaltig recyceln. Das Recycling von Aluminium, Kupfer und Eisen ermöglicht eine Energieeinsparung von 75 bis 95 Prozent gegenüber der Neuproduktion dieser Metalle. Die recycelten Metalle werden nach Möglichkeit vor Ort verkauft, um die Umweltbelastung weiter zu reduzieren. Die Metalle werden anschließend in neuen Produkten wiederverwendet, sagt Fredrik Pettersson, Geschäftsführer von Stena Recycling in Schweden.

Erhebliche Energieeinsparung

Das Potenzial der Energieeinsparung ist beträchtlich, wenn alle alten Elektromotoren der schwedischen Industrie ersetzt würden.
Mit richtig dimensionierten und energieeffizienteren Motoren wird in der Industrie der Zukunft weniger Energie benötigt, um die gleiche mechanische Leistung zu erzeugen. Die Modernisierung aller alten Motoren in der schwedischen Industrie würde mindestens vier Terawattstunden einsparen. Das entspricht der Kapazität von 900 Windenergieanlagen oder einer Reduzierung des Stromverbrauchs der Branche um acht Prozent, sagt Ulf Hellström.

Über die Kreislauf-Initiative

Die Circular Initiative ist eine Kooperationsplattform, in der sich die Entscheidungsträger treffen, um zuverlässige Maßnahmen für einen kreislaufförmigen Materialfluss in der schwedischen Industrie zu diskutieren und zu entwickeln. Die Initiative wurde im Frühjahr 2019 gestartet. Initiator ist Stena Recycling.  ABB, Combitech, Electrolux und Stora Enso sind seit ihrer Gründung Partner.

Weitere Informationen:
https://www.stenametall.com/news/industrial-giants-in-new-initiative-for-circular-flows/
https://www.stenametall.com/news/circular-initiative-gathered-leading-industrial-companies/

Quelle: www.stenarecycling.com