Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Halbjahresergebnis 2018: Deutlich gestiegene Erträge für Umicore

Umicores Erträge und das bereinigte EBIT stiegen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum deutlich. Grund hierfür war das Nachfragewachstum bei Kathodenmaterialien für wiederaufladbare Batterien, die in automobilen Anwendungen eingesetzt werden.

Umicores Wachstumsinvestitionen verlaufen planmäßig, die Kapitalaufwendungen beliefen sich im ersten Halbjahr auf € 198 Millionen. Für das zweite Halbjahr wird eine Zunahme der Kapitalaufwendungen erwartet. Der Geschäftsbereich Rechargeable Battery Materials nahm an den bestehenden Standorten in Asien zusätzliche Kapazitäten in Betrieb und fuhr die Produktion hoch. Für die neuen Standorte zur Kathodenproduktion in China und Europa laufen die Vorbereitungen. Bei Catalysis hat die Integration der Ende 2017 übernommenen Aktivitäten von Haldor Topsoe von Katalysatoren für Schwerlastdieselfahrzeuge und stationäre Katalysatoren zur Emissionskontrolle begonnen.

Am 8. Februar hat Umicore durch die Ausgabe von 10 % neuer Stammaktien im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens erfolgreich € 892 Millionen neues Eigenkapital aufgenommen. Der Erlös wird für die Finanzierung der Investitionen von Umicores organischem Wachstum - insbesondere bei Kathodenmaterialien - verwendet und bietet zusätzliche Flexibilität für potentielle Akquisitionen und Partnerschaften, um Umicores Angebot in den Bereichen saubere Mobilität und Recycling zu stärken.

Im August wird eine Zwischendividende von € 0,35 pro Aktie ausgezahlt. Gemäß der üblichen Dividendenpolitik entspricht dies der Hälfte der Brutto-Jahresdividende für das Geschäftsjahr 2017.

Die Highlights

Umicore hat im Berichtszeitraum seinen Umsatz um 16 % auf jetzt1,7 Milliarden Euro steigern können (bzw. +23% ohne Berücksichtigung der aufgegebenen Geschäftsaktivitäten). Das bereinigtes EBITDA beläuft sich auf 364 Millionen Euro und ist damit um 23% gewachsen (bzw. +26 % ohne Berücksichtigung der aufgegebenen Geschäftsaktivitäten).

Das Unternehmen hat einen bereinigten Gewinn pro Aktie von € 0,69 (+12%) erwirtschaftet. Die Netto-Finanzschulden von 429 Millionen Euro entspricht einem Verschuldungsgrad von 14,1 %.

Ausblick

Umicore erwartet – ausgehend von gleichbleibenden Marktbedingungen – am Jahresende ein um Sondereinflüsse bereinigtes EBIT im Bereich von € 510 bis € 550 Millionen. Während alle drei Geschäftssegmente zum diesjährigen Umsatz- und Gewinnwachstum beitragen werden, wird der überwiegende Teil aus dem Segment Energy & Surface Technologies stammen.

Hinweis: Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich alle Vergleiche auf das erste Halbjahr 2017 und alle Konzern-Leistungskennzahlen beinhalten, sofern nicht anders angegeben, die aufgegebenen Geschäftsbereiche. Building Products leistete bis Ende September 2017 einen Beitrag zum Ergebnis der aufgegebenen Geschäftsbereiche. Seit Anfang 2018 gibt es keine aufgegebenen Geschäftsbereiche mehr.

Quelle: www.umicore.de

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.
Datenschutz­erklärung Ok