Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

thyssenkrupp Stahl ist Geschichte

In der Historie der deutschen Stahlindustrie ist ein neues Kapitel aufgeschlagen worden. Der TKS-Konzern informierte am 30.06.2018, dass die Trennung des Stahlbereichs vom Restkonzern vorbehaltlich der wettbewerbsrechtlichen Genehmigung vertraglich vollzogen sei.

Durch die Schaffung eines neuen Unternehmens, auf das die Stahlaktivitäten im Verhältnis 50:50 von thyssenkrupp und Tata Steel übertragen werden, wird ein neuer europäischer Stahl-Champion entstehen. Durch die Zusammenlegung der Stahlaktivitäten beider Unternehmen wird laut Vorstandschef Heinrich Hiesinger ein zusätzlicher Wert von 5 Mrd. Euro durch die Ausnutzung von Synergien geschaffen.

Der Name des neuen Stahlunternehmens lautet thyssenkrupp Tata Steel BV. Der nach ArcelorMittal dann zweitgrößte europäische Konzern soll sich als Qualitäts- und Technologieführer im Markt positionieren und wird rund 48.000 Beschäftigte haben. Als Sitz der Holding ist die Region Amsterdam in den Niederlanden vorgesehen.

Personelle Entscheidungen über das Führungspersonal werden später getroffen. Mit dem Verkauf der Stahlsparte verbleiben beim Thyssen-Krupp Konzern noch die Bereiche Autoteile, Aufzüge, Anlagenbau und Handel. Zum Handel gab es bereits Äußerungen, dass dieser mittelfristig zur Disposition steht, zumal mit der Abtrennung des Stahlbereichs und des genau wie bei der Stahlerzeugung zyklischen Ertragsgeschäfts des Handels eine Trennung wahrscheinlich ist.

Quelle: www.thyssenkrupp.com

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.
Datenschutz­erklärung Ok