Seite ausdrucken

Rohstahlproduktion lag 2017 bei 43,910 Mio. Tonnen

Der europäische Verband der Eisen- und Stahlin-dustrie (Eurofer) hat zum 10. Mal die Daten rund um den EU-Stahlmarkt veröffentlicht. Für Deutschland wurde die Rohstahlproduktion im vergangenen Jahr mit 43,910 Mio. Tonnen angegeben.

Damit hat die Rohstahlproduktion nochmals um 350.000 Tonnen über der vom bvse geschätzten Produktion (vgl. hierzu bvse-Meldung vom 20.04.2018) gelegen hat. Damit dürfte auch der vom bvse auf 19,5 Mio. Tonnen geschätzte Schrottverbrauch in Deutschland noch etwas höher gelegen haben.

Eine entsprechende Angabe hierzu fehlt leider in dem Dokument. Der Gesamtverbrauch soll jedoch im vergangenen Jahr bei 94 Mio. Tonnen gelegen haben, wodurch der Anteil des Schrotts an der EU-Rohstahlproduktion auf 55,6 Prozent geklettert ist. Schrott bleibt der wichtigste Eisenträger in Europa.