Seite ausdrucken

Anleihegläubiger der Scholz Holding GmbH wollen vor Gericht klagen

Anleihegläubiger der Scholz Holding GmbH schließen sich zusammen, um eine zivilrechtliche Sammelklage gegen die Emittentin der Anleihe und Prospektverantwortliche, die Scholz Holding GmbH, sowie gegen Vater und Sohn Scholz beim Landgericht Ellwangen einzureichen.

Die Vorwürfe wiegen schwer. Neben Falschangaben über die Verwendung der Anleihemittel und Falschangaben über den Zustand des Unternehmens vor und während der Anleiheemission werden der Scholz Holding GmbH das Verschweigen von massiven Umweltproblemen und das Verschweigen des allgemeinen Wertberichtigungsstatus vor Anleiheemission vorgeworfen.

Die Staatsanwaltschaft ist bereits an der Arbeit nachdem Anleihegläubiger vertreten durch die Rechtsanwaltskanzlei Schirp & Partner in Berlin Strafanzeige gestellt hatten.

Die Millionen-Klage wurde beim Ellwanger Landgericht eingereicht.Das Gericht muss nun entscheiden, ob es die Klage zulässt. Das Unternehmen und die Familie Scholz bestreiten die Vorwürfe, wie Medienberichten zu entnehmen ist.

Quelle:

Schirp & Partner Rechtsanwälte mbB
http://ssma.de