Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Höherer Schrotteinsatz der Gießereien

Von Birgit Guschall-Jaik, bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung

Der Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie in Düsseldorf hat am 06.09.2017 die Zahlen zum Schrotteinsatz der Eisen-, Stahl- und Tempergießereien im ersten Halbjahr 2017 bekannt gegeben. Nach vorläufigen Berechnungen erzeugten die Eisen- Stahl- und Tempergießereien 2,17 Mio. Tonnen Guss und kauften 1,77 Mio. Tonnen Schrott vom Handel zu.

Im Vergleich dazu hatten die Werke im ersten Halbjahr 2016 2,08 Mio. Tonnen Guss bei einer zugekauften Menge von 1,68 Mio. Tonnen hergestellt. Während die Produktion im Halbjahresvergleich um über 4 Prozent gesteigert werden konnte, erhöhten die Gießereien die zugekauften Schrottmengen um über 5 Prozent. Im ersten Halbjahr 2016 setzen die Gießereien insgesamt 2,71 Mio. Schrott (1,03 Mio. Tonnen Eigenentfall + 1,68 Mio. Tonnen Zukauf-schrott) ein und im zweiten Halbjahr 2,85 Mio. Tonnen (1,08 Mio. Tonnen Eigenentfall + 1,77 Mio. Tonnen Zukaufschrott).

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.