Seite ausdrucken

Förderung regionaler Entwicklung: Umweltschutz im Mittelpunkt

Das EU-Parlament hat grünes Licht für drei Fördertöpfe zur Stärkung des wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalts in der EU gegeben. Das Gesamtpaket ist 243 Milliarden Euro schwer.

Das sogenannte Kohäsionspaket umfasst die Förderung der europäischen territorialen Zusammenarbeit (Interreg), die Verordnung über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und den Kohäsionsfonds. Außerdem enthalten ist darin die sogenannte Dachverordnung mit Bestimmungen für die Regional-, Kohäsions- und Sozialfonds der EU bis 2027.

Nach der neuen Dachverordnung wird im Rahmen der Interreg-Programme, des Fonds für regionale Entwicklung und des Kohäsionsfonds stärker auf Umweltschutz gesetzt.

Mindestens 30 % der Gelder sollen in Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft und umweltfreundliches Wirtschaften fließen, um für nachhaltiges Wachstum und entsprechende Arbeitsplätze zu sorgen. Geplant sind auch konkrete Hilfen für kleine und mittlere Unternehmen und die Gebiete in äußerster Randlage.