Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Der Garnier Green Talk mit Janin Ullmann © Garnier

Reclay unterstützt Kosmetikunternehmen bei Verpackungsoptimierung

Die Recyclingfähigkeit von Verpackungen ist essentiell und auch bei der Unternehmens-Gruppe L’Oréal im Fokus. Um ihre Verpackungen bestmöglich zu optimieren, setzt der Kosmetikkonzern auf die Kölner Reclay Group.

Soziales und ökologisches Engagement ist heute für Unternehmen wichtiger denn je. Das weiß auch die Unternehmens-Gruppe L’Oréal und versucht, die gesellschaftlichen Auswirkungen des eigenen Verhaltens bei jeder Entscheidung im Blick zu behalten. Ein Fokus liegt dabei auch auf der Entwicklung und dem Umgang mit Produktverpackungen: Denn neben einer einfachen Handhabung, einem ansprechenden Design und dem Schutz des Produktes ist heute auch die Recyclingfähigkeit der Verpackungen essentiell.

Um ihre internen Prozesse in diesem Bereich zu vereinheitlichen, Verpackungen bestmöglich zu optimieren, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erfüllen und ihre Kunden zur Mithilfe zu animieren, zählt das Kosmetik-Unternehmen mit Marken wie Garnier auf die Unterstützung der Kölner Reclay Group, einen international tätigen Dienstleister im Bereich Recycling und Wertstoffmanagement.

Garnier baut auf Unterstützung der Konsumenten.

Doch nicht nur die L’Oréal-Gruppe selbst setzt auf die Reclay Group: Auch einzelne Marken des Konzerns, wie Garnier, nutzen das Know-How der Recycling-Experten für ihre tägliche Arbeit. Neben umfangreichen Workshops und der Bemessung der Recyclingfähigkeit von Verpackungen, unterstützte die Reclay Group auch bei der Erstellung eines Informations-Videos für Konsumenten und Garnier-Fans.

Im YouTube-Format „Garnier Green Talk“ geht Moderatorin und Schauspielerin Janin Ullmann auf Spurensuche und informiert Garnier-Kunden und Interessierte über Themen wie Verpackung, Produktion oder auch das Recycling. Dank der umfangreichen Organisation und Planung der Reclay- Experten, die Ullmann ebenfalls eine Interview-Partnerin aus den eigenen Reihen zur Seite stellten, konnte so für die neueste Folge eine LVP-Sortieranlage besichtigt werden, um Konsumenten nicht nur die Sortierung im Detail zu erklären, sondern auch die Garnier-Verpackungen auf ihrem Weg durch die Anlage zu begleiten. Mit den aufwendig produzierten Videos sollen Garnier-Kunden so nicht nur informiert, sondern auch zur Mithilfe animiert werden sowie ein Gefühl dafür erhalten, was nach dem Wurf in den gelben Sack mit dem Verpackungsmüll passiert.

Im Workshop voneinander lernen.

Die Reclay Group und die L’Oréal Unternehmensgruppe, zu der auch Garnier gehört, verbindet bereits eine lange Partnerschaft: Mit der Verwiegung sowie der Überprüfung von Stammdaten und der Optimierung von Verpackungen fing alles an, seit 2020 sind L’Oréal Deutschland sowie Österreich auch als Lizenzkunden bei den Kölner Recycling-Experten gelistet. Parallel dazu arbeiten die Partner daran, die internen Prozesse des Kosmetik-Unternehmens zu vereinheitlichen, die eigenen Marken nachhaltiger zu gestalten und diese so optimal auf die Bedürfnisse und Aufgaben der Gruppe anzupassen. Ein weiteres relevantes Anliegen: die Verpackungsrecyclingfähigkeit. Um auch bei diesem für den Kunden intern sowie extern wichtigen Thema auf dem aktuellen Stand zu sein und bestmöglich agieren zu können, lud die Reclay Group zu einem Workshop ein und erklärte unter anderem, was nötig ist, um Kreisläufe zu schließen.

Gemeinsam Kreisläufe schließen.

L’Oréal selbst, als Inverkehrbringer vieler Verpackungen, ist sich seiner Aufgabe gegenüber Gesellschaft und Umwelt bewusst: Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie „L’Oréal For The Future“ entwickelte das Unternehmen die Website SCHÖN TRENNEN, um Endverbrauchern die richtige Entsorgung von Kosmetikverpackungen zu erklären. Auch bei diesem Projekt stand die Kölner Reclay Group dem Kosmetik-Spezialisten mit Beratung und Hilfestellungen zur Seite und begleitete das Projekt in Bezug auf Trennhinweise und Angaben hinsichtlich der Entsorgungsmöglichkeiten professionell. Durch ihre Expertise im Bereich Recycling konnten die Kölner Entsorgungs-Experten SCHÖN TRENNEN optimieren und mit ihrem Input das nachhaltige Projekt unterstützen.

Das Ergebnis ist eine motivierende Seite für Endverbraucher, welche die Mülltrennung im Bereich der Kosmetikverpackungen anschaulich, kurz und zielführend erklärt und so langfristig dazu animiert, zunehmend auf die richtige Mülltrennung zu achten. Ziel ist es, mit der Initiative nicht nur die Recyclingquote deutlich zu erhöhen, sondern auch die Fehlwurfquote bei falscher Mülltrennung zu reduzieren.

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

„Mit unserem Nachhaltigkeitsprogramm Green Beauty übernehmen wir Verantwortung entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette. Wir setzen auf soziales Engagement, umweltfreundlichere Formeln, recyceltes Material, mehr erneuerbare Energien und sind stetig im Einsatz gegen Plastikverschmutzung. Deshalb freuen wir uns besonders, auch im Bereich Recycling mit der Reclay Group einen echten Experten an der Seite zu haben. Nur mit starken Partnern lässt sich langfristig unser Programm umsetzen“, sagt Mareike Bell, General Manager bei Garnier Deutschland. Sabrina Goebel, Leitung des Consulting-Teams der Reclay Group ergänzt: „Wir sind sehr stolz darauf, Marken wie Garnier, auch als Teil der L’Oréal-Gruppe als Weltmarktführer im Kosmetikbereich, mit unserem Know-How unterstützen zu dürfen. Bei der Reclay Group ist das Thema Nachhaltigkeit fest in der DNA verankert und so können wir unseren Kunden und Partnern mit unseren individuellen Lösungen und Beratungen stetig den notwendigen Support bieten und gemeinsam Projekte vorantreiben. Mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das Nachhaltigkeit in all ihren ökologischen und sozialen Dimensionen denkt und umsetzt, ist für uns eine Freude.“

Quelle: Reclay Group

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.