Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

PreZero übernimmt Entsorgungs- und Geschäftsbereiche von SUEZ

PreZero, die Umweltsparte der Schwarz Gruppe, und SUEZ haben heute morgen bekannt gegeben, dass sie eine gemeinsame Vereinbarung zum geplanten Erwerb der Entsorgungs- und Recyclinggeschäftsbereiche von SUEZ in vier europäischen Ländern (Niederlande, Luxemburg, Deutschland und Polen) unterzeichnet haben.

0916 PreZero forciert Wachstumskurs Bild SortierungAusgenommen sind jedoch die Bereiche Kunststoffrecycling und Entsorgung von gefährlichen Abfällen/Sondermüll.

Außerdem ist eine Absichtserklärung unterzeichnet worden, die die Grundlage zur Sondierung einer möglichen strategischen Partnerschaft bilden soll. Als gemeinsames Ziel einer solchen Partnerschaft wird beschrieben, gemeinsam innovative Entsorgungslösungen zu fördern und damit die Weiterentwicklung der Kreislaufwirtschaft in Europa zu beschleunigen.

Für PreZero ist die Unterzeichnung der Vereinbarung zum Erwerb der SUEZ-Standorte in den Niederlanden, Luxemburg, Deutschland und Polen ein wichtiger Schritt für das weitere Unternehmenswachstum.

PreZero wird in Deutschland rund 1.700 neue  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinzugewinnen. „Der geplante Erwerb der SUEZ-Standorte in Deutschland eröffnet uns in vielerlei Hinsicht neue Perspektiven. Absolute Priorität hat nach dem Zukauf die schnelle Eingliederung der neuen Standorte, der Logistik und der Aufbereitungsanlagen in unsere bestehenden Strukturen“, so Stephan Garvs, Geschäftsführer von PreZero Deutschland.

„Die Entsorgungs- und Recyclingbranche steht vor dem Anbruch eines neuen Zeitalters. Der European Green Deal und eine EU-Plastiksteuer entfalten hierbei enormes Potenzial, um für den Schutz unserer Umwelt und des Klimas den Einsatz von Rezyklaten weiter voranzutreiben. Hierzu werden wir zukünftig gemeinsam mit SUEZ wertvolle Synergien schaffen“, ergänzt Dietmar Böhm, Geschäftsführer von PreZero, mit Blick auf die Branche.

Nach Abschluss der Transaktion wird PreZero insgesamt rund 10.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland, Polen, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Österreich, Italien und den USA beschäftigen. Unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Arbeitnehmervertretungen sowie der Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden soll der Erwerb im ersten Halbjahr 2021 vollzogen werden.

Bertrand Camus, CEO von SUEZ, kommentiert die Transaktion wie folgt: „Dieses Projekt stellt einen wichtigen Schritt bei der Verwirklichung unseres im Oktober letzten Jahres vorgestellten Strategieplans SUEZ 2030 dar, der eine Konzentration unserer Kräfte in Frankreich und in Europa vorsieht und sich auf die Aktivitäten und Regionen konzentriert, in denen wir unsere vielversprechendsten Innovationen einsetzen können, um im Bereich der Umweltdienstleistungen führend zu werden. Diese Transaktion ist Teil unseres Plans zur Rotation der Vermögenswerte und unterstreicht die Qualität unseres Geschäftsportfolios. Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, die Kreislaufwirtschaft mit unseren Partnern der Schwarz Gruppe im Rahmen der heute unterzeichneten Absichtserklärung weiter voranzutreiben. Wir sind zuversichtlich, dass zusammen mit PreZero diese Aktivitäten und gemeinschaftlichen Projekte zum Wohle der Umwelt weiter wachsen werden."

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.