Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Ardagh Group S.A. zieht Finanzprognose für 2020 zurück

Die Ardagh Group hat am 23. April ihre Ergebnisse für das erste Quartal bis zum 31. März 2020 bekanntgegeben.

"Die Ergebnisse des ersten Quartals entsprachen unseren Erwartungen, ohne wesentliche Auswirkungen von COVID-19“, erklärte Paul Coulson, Vorsitzender und Geschäftsführer. "Das Engagement und der Einsatz unserer Teams in dieser herausfordernden Zeit waren hervorragend und ermöglichten es allen Produktionsstätten, weiterhin die Getränke- und Lebensmittelversorgungskette zu bedienen. Es ist noch zu früh, um die makroökonomischen Auswirkungen der Pandemie zu beurteilen, und dementsprechend ziehen wir unsere Finanzprognose für 2020 zurück. Unsere defensiven Endmärkte, das bewährte Betriebsmodell und die Liquidität in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar ermöglichen es uns jedoch, dieses unsichere Umfeld erfolgreich zu bewältigen.“

Highlights des Quartalsberichts

  • Der Quartalsumsatz von $1.622 Millionen blieb währungsbereinigt gegenüber dem Vorjahr unverändert, wobei ein Wachstum von 1% bei Metallgetränkeverpackungen durch einen Rückgang von 1% bei Glasverpackungen ausgeglichen wurde.
  • Das Volumen/Mix für die Gruppe entsprach dem Vorjahr, da das Wachstum von 3% bei Metallgetränkeverpackungen weitgehend durch einen Rückgang von 2% bei Glasverpackungen ausgeglichen wurde.
  • Das bereinigte EBITDA lag mit 273 Millionen US-Dollar auf dem Niveau des Vorjahres und über dem geführten Wert von 270 Millionen US-Dollar.
  • Die Lieferungen von Metallgetränkeverpackungen nahmen um 1% zu, mit 3% Wachstum in Amerika und einer stabilen Leistung in Europa. Der Versand von Spezialdosen nahm um 6% zu und machte 42% des Gesamtvolumens aus.
  • Das bereinigte EBITDA in der Metallgetränkeverpackung ging währungsbereinigt um 3% zurück, wobei das Wachstum bei Metallgetränkeverpackungen in Amerika um 20% stieg. In der Metallgetränkeverpackung Europa ging das bereinigte EBITDA um 19% zurück, was auf eine Pensionsgutschrift im Vorjahr zurückzuführen ist.
  • Das bereinigte EBITDA für Glasverpackungen stieg währungsbereinigt um 3 %, wobei das Wachstum in Europa dank einer starken betrieblichen und kommerziellen Leistung bei 7 % lag. Das bereinigte EBITDA in Nordamerika fiel um 3 %, da sich die Volumenschwäche weiter abschwächte.
  • Die Barmittel und die gebundene verfügbare Liquidität beliefen sich zum 31. März 2020 auf 1,1 Milliarden USD und wurden nach dem Ende des Berichtszeitraums auf 1,5 Milliarden USD erhöht. Keine Fälligkeiten von Verbindlichkeiten vor September 2022.

Die vollständige Gewinnveröffentlichung Q1 2020 von Ardagh Group S.A. finden Sie >>> hier.

Quelle: www.ardaghgroup.com

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.