Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

427 Kilogramm Haushaltsabfälle je Einwohner 2018 in Thüringen

Im Jahr 2018 wurden in Thüringen rund 916 Tausend Tonnen Haushaltsabfälle durch die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger gesammelt.

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik ist damit das Abfallaufkommen gegenüber dem Jahr zuvor um rund 9 Tausend Tonnen bzw. um 1 Prozent zurückgegangen.

Je Einwohner1) waren das im Jahr 2018 durchschnittlich 427Kilogramm Haushaltsabfälle, rund 3Kilogramm weniger als im Jahr zuvor. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr resultiert vor allem aus einer geringeren Menge bei biologisch abbaubaren Garten- und Parkabfällen und beim Hausmüll.

Das Aufkommen an Haushaltsabfällen in Thüringen setzte sich überwiegend aus Hausmüll2), getrennt erfassten Wertstoffen, organischen Abfällen3)und Sperrmüll zusammen.

Auf den von der öffentlichen Müllabfuhr eingesammelten Hausmüll entfielen 307 Tausend Tonnen. Das waren1,6 Prozent weniger als im Jahr zuvor (2017: 312Tausend Tonnen). Im Durchschnitt entspricht dies rund 143 Kilogramm je Einwohner. Das Aufkommen an  Sperrmüll betrug 86 Tausend Tonnen (2017: 85Tausend Tonnen).

Mehr als die Hälfte (57 Prozent) der Haushaltsabfälle wurden im Jahr 2018 getrennt erfasst (521Tausend Tonnen). Davon waren 288 Tausend Tonnen Wertstoffe (wie z.B. Papier, gemischte Verpackungen, Glas) und 234 Tausend Tonnen organische Abfälle. Die Menge der getrennt gesammelten organischen Abfälle hat sich gegenüber dem Vorjahr um ca. 5 Tausend Tonnen verringert (-2,3 Prozent).

Zur Entsorgung von organischen Abfällen bieten die kreisfreien Städte und Landkreise in Thüringen verschiedene Möglichkeiten in unterschiedlichem Umfang an. Im Jahr 2018 wurden knapp 74 Tausend Tonnen organische Abfälle über Biotonnen gesammelt (2017: 72Tonnen; + 2,7Prozent). Das war der bisher höchste Wert gegenüber den Jahren zuvor.

Bei den biologisch abbaubaren Garten-und  Parkabfällen,  wie z.B. Laub, Baum-, Strauch- und Rasenschnitt, waren die gesammelten Mengen im Jahr 2018 geringer als im Vorjahr.

Diese Abfälle werden vorwiegend im Bringsystem über Sammelplätze, Wertstoffhöfe und Kompostierungsanlagen erfasst. Im Jahr 2018 wurden 160 Tausend Tonnen biologisch abbaubare Garten- und Parkabfälle gesammelt, das waren 4,4 Prozent weniger als im Jahr 2017. Die gesammelten Mengen waren besonders im Landkreis Hildburghausen niedriger als in den Vorjahren.

1) Berechnung der Pro-Kopf-Angaben: 2018: Einwohner zum 31.12.
2) einschließlich hausmüllähnliche Gewerbeabfälle (gemeinsam über die öffentliche Müllabfuhr eingesammelt)
3) Abfälle aus der Biotonne und biologisch abbaubare Garten-und Parkabfälle

Detaillierte Informationen zur regionalen Entwicklung werden auf der Webseite des Thüringer Landesamtes für Statistik bereitgestellt.

Quelle Statistisches Landesamt Thüringen

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.