Seite ausdrucken

(v.l.n.r.) Geschäftsführer Alexander Korn, Niederlassungsleiter Wolfgang Jestädt und Tobias Pokrop, Bürgermeister von Riederich. Foto: Korn Recycling GmbH

Korn Recycling GmbH baut Präsenz weiter aus

Anfang Mai eröffnet der Albstädter Entsorgungsspezialist seine vierte Niederlassung in Riederich bei Metzingen (Landkreis Reutlingen).

Auf dem knapp 1.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände werden unterschiedlichste Abfälle gesammelt und der fachgerechten Verwertung/Entsorgung zugeführt. Dafür nutzt Korn die eigene Abfallsortier- und Ersatzbrennstoffaufbereitungsanlage am zentralen Standort in Albstadt. Dort werden pro Jahr aus ca. 100 000 t Abfällen u.a. etwa 60 000 t qualitätsgesicherte Ersatzbrennstoffe für die Zement-/Kraftwerkindustrie gewonnen. Mit Niederlassungsleiter Wolfgang Jestädt ist ein erfahrener Entsorgungsprofi vor Ort.

Der von Alexander Korn in dritter Familiengeneration geführte Mittelständler ist auch im 41. Jahr des Bestehens gut aufgestellt. Aktuell 180 Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter erfüllen alle Vorgaben der novellierten Gewerbeabfallverordnung und garantieren absolute Entsorgungssicherheit; bspw. in den Kompetenzbereichen Nutzbarmachung von Abfällen, Komplett-Entsorgung, Recycling oder Sekundärrohstoffgewinnung. Davon profitieren rund um die neue Niederlassung Kunden aus Industrie, Handel, Ge-werbe und Handwerk.

Stark auch durch effiziente Logistik
Mit dem Firmensitz in Albstadt sowie den Niederlassungen in Engstingen (seit 2014), Gammertingen (2017), Rangendingen (2018) und Riederich ist Korn derzeit in vier Landkreisen (Zollern-Alb, Tübingen, Reutlingen, Sigmaringen) aktiv. Auch transporttechnisch eine Herausforderung, die von der eigenen Spedition Korn Rekotrans GmbH gesteuert wird. Durch die zentral-vernetzte Logistik profitieren Kunden neben bewährter Zuverlässigkeit u.a. von kurzen Reaktionszeiten, flexiblem Handling und optimierten Fahrtstrecken. Synergien, die sich mit reduzierten CO2-Werten auch  beim Klimaschutz  rechnen.