Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Günter Rosenke (links), Landrat von Euskirchen und Axel Subklew (rechts), Ansprechpartner des zuständigen dualen Systems bei der Präsentation der Kampagne

Test-Kampagne der dualen Systeme startete in Euskirchen

Die acht dualen Systeme haben gestern in Euskirchen die Test-Kampagne „Recycle deine Meinung: Mülltrennung wirkt“ gestartet.

Die Informationsoffensive klärt über bestehende Vorurteile auf und verdeutlicht die wesentliche Rolle der Bürgerinnen und Bürger, die mit richtiger Mülltrennung einen entscheidenden Beitrag für mehr Verpackungsrecycling in Deutschland leisten. Ab 2020 soll die Kampagne auch bundesweit ausgerollt werden. Unter dem Motto „Recycle deine Meinung: Mülltrennung wirkt“ werden bis Ende Juni Anzeigen, Plakate und verschiedene Informationsaktionen in der Stadt und im Landkreis Euskirchen (NRW) getestet, bevor die Kampagne im Jahr 2020 bundesweit startet.

Die Region in und um Euskirchen wurde für die Test-Kampagne als Modellregion ausgewählt, weil sie besonders repräsentativ ist: Nahezu identische demografische Strukturen zu Gesamt-Deutschland sowie ein vielseitiges mediales Informationsangebot sind gute Voraussetzungen für den Test der Kampagne. Zudem ist hier eine der modernsten Recyclinganlagen Deutschlands, die Sortieranlage des bvse-Mitglieds Hündgen in Swisttal, ansässig. Ziel ist es, die Restmüllquote, im Gelben Sack/in der Gelben Tonne zu verbessern.

Der bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. begrüßt den Beginn der Kampagne. Eric Rehbock, bvse-Hauptgeschäftsführer:  "Wer mehr Recycling will, muss dafür sorgen, dass die Qualität der Sammlung/Erfassung verbessert wird. Daher ist es erforderlich, dass die Bürgerinnen und Bürger über regelmäßige und überregionale Kampagnen über den Sinn und Zweck und die Art und Weise der getrennten Sammlung informiert werden. Wir sind dringend auf die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Es ist enorm wichtig, diese anzusprechen und einzubinden, denn auch die modernsten Sortieranlagen scheitern, wenn schlechtes Inputmaterial auf die Sortierbänder kommt."

Die Kampagne will mit aufmerksamkeitsstarken Anzeigen-Motiven, einer informativen Webseite und zum Download bereitgestellte Informationsmaterialien mit bestehenden Vorurteilen über das Recycling aufräumen.

Außerdem sollen sie über den Sinn und Zweck der getrennten Sammlung von Verpackungsabfällen informieren und letztlich die Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen motivieren. Aktuell landet in Deutschland viel Restmüll in der Gelben Tonne bzw. im Gelben Sack – obwohl er dort nicht hingehört.

In manchen Gebieten liegt die Fehlwurfquote bei bis zu 60 Prozent. Falsch entsorgter Restmüll in der Gelben Tonne oder im Gelben Sack behindert das Verpackungsrecycling oder macht es gänzlich unmöglich. Gleichzeitig landen zu viele gebrauchte Verpackungen im Restmüll. Diese werden dann überwiegend verbrannt und stehen einem Recycling nicht mehr zur Verfügung. Zudem wird dadurch erschwert, die gemäß Verpackungsgesetz vorgeschriebenen Recyclingquoten zu erreichen.

Das falsche Trennverhalten führt letzten Endes zu einer Verschwendung kostbarer Ressourcen sowie einem höheren CO2-Ausstoß. „Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass sich ihr Handeln beim Mülltrennen direkt auf das Recycling von Verpackungen auswirkt. Nur Verpackungen, die korrekt von anderem Abfall getrennt werden, können recycelt werden“, erläutert Axel Subklew, Ansprechpartner des dualen Systems, das für den Kreis Euskirchen zuständig ist.

Verpackungen sind ein wertvoller Rohstoff, der nur durch richtige Mülltrennung im Recyclingkreislauf verbleibt. Mit Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes gelten bundesweit neue Recyclingquoten für Verpackungen, die von den dualen Systemen erfüllt und nachgewiesen werden müssen. Das Gesetz nimmt auch erstmals die Bürgerinnen und Bürger in die Pflicht, ihren Müll besser zu trennen. Deshalb besteht ein Ziel der Kampagne darin, die Bürgerinnen und Bürger für das Thema Verpackungsrecycling zu sensibilisieren und zum richtigen Trennen anzuleiten bzw. zu motivieren.

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok