Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Abfallentsorgung 2017: Nur 10 % der behandelten Abfälle stammten nicht aus Baden-Württemberg

Für die Entsorgung von Abfällen standen 2017 in Baden-Württemberg mehr als 1 200 Entsorgungsanlagen (ohne Bauschuttrecycling- und Asphaltmischanlagen) zur Verfügung. Zusammen behandelten diese Anlagen rund 41,1 Millionen Tonnen an Abfällen.

Knapp 90 % der Abfälle wurden aus Baden-Württemberg angeliefert oder waren betriebseigene Abfälle der Anlagenbetreiber. Die übrigen 10 % stammten aus anderen Bundesländern (2,7 Millionen Tonnen) oder dem Ausland (1,5 Millionen Tonnen).

Welche Arten von Entsorgungsanlagen gibt es in Baden-Württemberg? Wie groß sind ihre Entsorgungskapazitäten? Und welche Abfälle werden in den Anlagen behandelt? – Antworten hierauf liefern die amtlichen Abfallstatistiken.

Die Ergebnisse aus dem Erhebungsjahr 2017 veröffentlicht das Statistische Landesamt auf der aktuellen Ausgabe der CD-ROM Abfallwirtschaft in Baden-Württemberg.

Die CD-ROM enthält detailliertes Datenmaterial. Abfallaufkommen und Stoffströme in den Entsorgungsanlagen werden teils bis auf einzelne Abfallarten heruntergebrochen. Auch die Abfallentsorgung und der Anlagenbestand in den Stadt- und Landkreisen werden auf der CD-ROM dargestellt.

Weitere Informationen

Hinweis
Alle Ergebnistabellen liegen auf der CD-ROM im Excel-Format vor. Die CD-ROM Abfallwirtschaft in Baden-Württemberg ist zum Preis von 51 Euro zuzüglich Versandkosten erhältlich.

CD-ROM: Die Abfallwirtschaft in Baden-Württemberg

Entsorgungsanlagen, eingesetzte Abfälle und gewonnene Erzeugnisse

Pressemitteilung 170/2018: Große Mengen an Boden und Steinen in der Region Stuttgart und im Landkreis Schwäbisch-Hall entsorgt

Themenbereich: Abfall

Quelle: www.statistik-bw.de

 

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok