Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

GreenCycle beginnt mit Integration von Tönsmeier

Die GreenCycle, ein Unternehmen der Schwarz Gruppe, hat die Übernahme der Unternehmensgruppe Tönsmeier aus Porta Westfalica erfolgreich abgeschlossen.

GreenCycle teilte mit, dass mit dem nun vollzogenen Closing und der frühzeitigen Freigabe ohne Auflagen durch das europäische Kartellamt die Voraussetzungen erfüllt seien, um mit der Integration des in der deutschen Entsorgungswirtschaft etablierten und erfolgreichen Unternehmens zu beginnen.

Das Geschäft mit den jetzigen und weiteren potenziellen Kunden soll gemeinsam ausgebaut werden. Für Kunden und Partner bleiben die bisherigen Ansprechpartner und die Services bestehen, heißt es in der Pressemitteilung. Zu Tönsmeier gehören 70 Standorte und mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die alle von GreenCycle übernommen werden.

Bernd Ranneberg, Geschäftsführer der Tönsmeier Gruppe: „Wir freuen uns, dass wir mit der Schwarz Gruppe und GreenCycle starke und erfahrene Partner für die zukünftige Zusammenarbeit gefunden haben. Auch die ersten Reaktionen unserer Kunden zeigen, dass die Zusammenarbeit positiv und zukunftsweisend aufgenommen wird. Nun werden wir alles daransetzen, um so schnell wie möglich zusammen zu wachsen.“

Die GreenCycle, ein Unternehmen der Neckarsulmer Schwarz Gruppe (Kaufland, Lidl), investiert mit der Übernahme in die Kapazitäten und Technologien der Tönsmeier Gruppe. „Wir freuen uns, dass wir mit einem erfahrenen und in der Entsorgungswirtschaft fest etablierten Partner zusammenarbeiten werden“, erläutert Dietmar Böhm, Geschäftsleiter GreenCycle. „Von unserer Seite wird Lars Köhler, bisher Prokurist der GreenCycle zukünftig zusätzlicher Geschäftsführer der Tönsmeier Unternehmensgruppe.“

Für Gerd Chrzanowski, als Vorstandsvorsitzender der Schwarz Zentrale Dienste KG für die GreenCycle verantwortlich, ist die Übernahme eine Bereicherung und ein zukunftsweisender Schritt: „Mit dem Kauf der Tönsmeier Gruppe baut die GreenCycle ihre Entsorgungs- und Verwertungskompetenzen weiter aus. Hier wollen wir mit den Leistungen und Lösungen der Tönsmeier Gruppe unsere Kreislaufsysteme weiter schließen und die Wiederverwertung und Recyclingfähigkeit vorantreiben.“

Die GreenCycle verfolgt eine klare Wachstumsstrategie und möchte sich als Innovationstreiber der Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit im Markt etablieren.

Plastikeintrag minimieren, Recyclingfähigkeit maximieren

Mit einer eigenen Plastikstrategie wird die Schwarz Gruppe als viertgrößter Einzelhändler der Welt die von der Europäischen Kommission vorgestellte europäische Strategie für eine "Circular Economy" mit Leben füllen.

Sowohl im Discount, im Vollsortiment, bei den Eigenmarken, den Lieferanten und den internen Prozessen wird der Einsatz von Plastik in allen Formen substanziell weiter reduziert werden. Zudem wird die Recyclingfähigkeit von Produkt- und Umverpackungen sowie der Transportverpackungen erhöht. "360 Grad heißt, dass wir nichts außen vor lassen und den Weg konsequent weitergehen wollen", sagt Gerd Chrzanowski.

Die gesamte Wertschöpfungskette in einer Hand

"Unsere Plastikstrategie ist ein ganzheitlicher, umfassender Ansatz von der Vermeidung über die Wiederverwendung, das ressourcenschonende Design bis zur Beseitigung. Allein in 2017 haben wir rund 150.000 Tonnen Plastik recycelt - das entspricht dem 15-fachen Gewicht des Eiffelturms", sagt Thomas Kyriakis, Geschäftsführer des Umweltdienstleisters der Schwarz Gruppe, GreenCycle.

"Gemeinsam mit allen Unternehmen unserer Gruppe arbeiten wir daran, den Plastikverbrauch für Produkt- und Umverpackungen sowie Transportverpackungen zu reduzieren, Prozesse zu vereinheitlichen und die Voraussetzungen für eine sortenreine Verarbeitung zu schaffen. Dafür werden wir in den kommenden Jahren mehrere Millionen Euro investierten. Wir sind bereits Mitglied bei der Ellen MacArthur Foundation, die das Thema Kreislaufwirtschaft gemeinsam mit der Wirtschaft weiterentwickelt. Dieses Engagement wollen wir mit anderen Netzwerkpartnern im Bereich Forschung ausbauen."

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok