Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

SUEZ meldet neue Geschäftsabschlüsse im Wert von 1 Milliarde Euro

Rund 20 Aufträge mit einem Gesamtumsatz von rund einer Milliarde Euro. Mit der Vergabe und Erneuerung von rund 20 Aufträgen im Wert von insgesamt 1 Milliarde Euro im ersten Halbjahr kündigt die Gruppe die Verstärkung ihrer Aktivitäten in Frankreich an.

Diese Geschäftsdynamik wird durch eine ehrgeizige und differenzierte Innovationspolitik unterstützt, die sich für eine zirkulärere Wirtschaft einsetzt.SUEZ setzt sich voll und ganz für die Ressourcenrevolution ein, insbesondere in Frankreich, dem historischen Sitz der Gruppe, wo bereits 30.000 Mitarbeiter ein völlig neues Ressourcenmanagement betreiben und ihre Kunden bei der Einführung einer Kreislaufwirtschaft unterstützen.

SUEZ entwickelt nach eigenen Angaben innovative Lösungen, um regionalen Herausforderungen und Problemen zu begegnen und den Zugang zu qualitativ hochwertigem Trinkwasser in größtmöglicher Zahl und zum richtigen Preis anzubieten, aber auch um die Sammlung und Sortierung unserer Abfälle zu optimieren, so dass sie als neue Ressourcen genutzt werden können.

Marie-Ange Debon, Senior Executive VP der SUEZ-Gruppe, verantwortlich für Frankreich, Italien und Zentraleuropa, bekräftigt ihr Vertrauen in die Wachstumsperspektiven von SUEZ in Frankreich: "Diese neuen Aufträge zeigen die Dynamik der Gruppe in Frankreich. Städte und Industrien sind zunehmend bestrebt, den ökologischen Fußabdruck ihrer Aktivitäten zu reduzieren, und wir sind stolz darauf, ihnen dabei zu helfen, dies zu erreichen.

"Tief in den Regionen verwurzelt, versorgt die Gruppe 11 Millionen Menschen in Frankreich mit Trinkwasser, erbringt Sanitärdienstleistungen für 14 Millionen Menschen und sammelt die Abfälle von mehr als 9 Millionen Einwohnern. Die Gruppe nutzt ihre Innovationskraft auch im Dienste ihrer Kunden, um ein nachhaltiges und intelligentes Ressourcenmanagement zu erreichen. SUEZ gewinnt jährlich mehr als 7 Millionen Tonnen Abfall als Material und Energie, produziert mehr als 3 Millionen MWh grüne Energie und 1,8 Millionen Tonnen Sekundärrohstoffe", fügte sie hinzu.

  • Ein neuer Vertrag umfasst beispielsweise den Betrieb des Müllheizkraftwerks Rambervillers im Departement Vogesen und den Betrieb eines neuen Wärmenetzes. Evodia hat mit SUEZ einen Vertrag über 25 Jahre mit einem Gesamtvolumen von 225 Mio. € unterzeichnet, einschließlich Gesamtinvestitionen von 59 Mio. € für die Modernisierung der Anlage und den Betrieb des neuen Wärmenetzes. Die Anlage wird 77.000 Tonnen Abfall aus dem gesamten Departement Vogesen verarbeiten.

    Zudem wurden mehrere Aufträge für neue digitale Dienste und Lösungen geschlossen, darunter:
  • Die Unterstützung von Bordeaux Metropole bei der Stadtreinigung (10 Millionen Euro; 5 Jahre) im historischen Zentrum, dem belebtesten Stadtteil der Stadt. Die Gruppe entwickelte eine maßgeschneiderte Lösung, die die Sammlung von Restmüll, die Abholung von freiwilligen Deponien und die Reinigung (Straßen, Stadtmobiliar, Brunnen, Werbetafeln, Zigarettenkippen) umfasst. Dieser Dienst, der ein nachhaltiges Territorium begünstigt, wird die Stadt zu einem der wichtigsten Ziele Frankreichs machen und gleichzeitig die Sauberkeit des Stadtteils sichtbarer machen und die Kosten optimieren.

    Unter den anderen Aufträgen, die der Konzern gewonnen hat, befinden sich:
  • Ein von der SICTOBA1 und der SIDOMSA2 (South Ardèche) vergebener  20-Jahres-Vertrag mit einem Gesamtvolumen von 80 Mio. Euro, der die Planung, den Bau und das Management der künftigen Verwertungsanlage umfasst, die im Frühjahr 2020 in Betrieb gehen soll.
  • Der Betrieb der Hausmüllverbrennungsanlage Passage d'Agen (UIOM) mit einer Jahreskapazität von 32.000 Tonnen, die von der Gemeinde Agen für 15 Jahre vergeben wurde und einen Umsatz von 60 Millionen Euro aufweist. Dieser Vertrag sieht Arbeiten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter, den Verkauf von Dampf an einen Industriestandort und die Erzeugung von Strom für den Eigenverbrauch vor. In einem zweiten Schritt könnte der Standort an ein Fernwärmenetz angeschlossen werden.
  • Die Abfallbehandlung für das Konsortium Emeraude (270.000 Einwohner in 17 Ortschaften im Departement Val d'Oise). Dieser Fünfjahresvertrag sieht die Behandlung von mehr als 67.000 Tonnen Hausmüll mit einem Gesamtumsatz von 32,5 Millionen Euro vor.
  • Die Abfallbehandlung der Pariser Krankenhäuser, AP-HP (100.000 Agenten, die 10 Millionen Einwohner versorgen). Dieser 4-Jahres-Vertrag mit einem Gesamtvolumen von 8 Millionen Euro sieht die Behandlung von 12 verschiedenen Abfallströmen für die Krankenhäuser von Cochin, Rothschild, Bicêtre, Necker, Pitié, Trousseau, Hôtel Dieu, etc. vor.
  • Das Management von Bioabfällen und Industrieabfällen für den internationalen Markt von Rungis im Rahmen von zwei Verträgen. Die erste betrifft die Bewirtschaftung von Bioabfällen mit einem neuen Service für die Sammlung von mehr als 4.000 Tonnen pro Jahr (2,8 Millionen Euro; 4 Jahre). Der zweite sieht die Bewirtschaftung von jährlich 5 700 Tonnen Industrieabfällen (Kunststoffe, Pappe, Polystyrol usw.) vor, die von den Anlagen des Auftraggebers erzeugt werden (2 Mio. €; 7 Jahre).

    Quelle und weitere Informationen: www.suez.com/
Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok