Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Veolia investiert in 3 neue Vorbehandlungsanlagen

Aus Anlass der in 2017 novellierten Gewerbeabfallverordnung investiert Veolia in ein flächendeckendes Netzwerk von Vorbehandlungsanlagen in Süddeutschland.

In Neuötting im oberbayerischen Landkreis Altötting, in Obermeitingen im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech und in Backnang (Metropolregion Stuttgart) sollen bis Anfang 2019 weitere drei Anlagen mit einer finalen Gesamtkapazität von insgesamt 150.000 Jahrestonnen ans Netz gehen.

Auch die bereits aktive Gewerbeabfall-Vorbehandlungsanlage im unterfränkischen Bergrheinfeld (Landkreis  Schweinfurt) mit einer Kapazität von 80.000 Jahrestonnen  wurde bereits technisch ertüchtigt.

Veolia  mit  Niederlassungssitz in Neuötting „Am  Hergaben“ im  oberbayerischen Landkreis Altötting übernimmt beispielsweise die Gelbe Sack Abfuhr und  Problemstoffsammlung  im Landkreis Altötting, die Rest-, Sperrmüll- sowie Papierabfuhr im Landkreis Mühldorf, die Rest- und Biomüllabfuhr im Landkreis Landshut, die  Rest- und Biomüllabfuhr im Landkreis Rottal-Inn sowie die Restmüllabfuhr und Wertstoffhofentsorgung oder Problemstoffsammlung im Landkreis Traunstein.  

Veolia am Standort Neuötting versteht sich  darüber hinaus als Komplettdienstleister im Containerdienst bzw. Entsorgungsbereich für mehr als 1.000 Privat-, Industrie- und Gewerbekunden im südostbayerischen Einzugsbereich.

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok