Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

China hat neue Kampagne zu Bekämpfung des Müllschmuggels gestartet

Die chinesischen Zollbehörden haben vor Kurzem das schärfste Vorgehen gegen importierte feste Abfälle in den vergangenen Jahren eingeleitet. Hunderte von Verdächtigen wurden wegen Schmuggelei festgenommen.

Am Dienstag, 22. Mai nahmen Zollbeamte in 17 Provinzen und Regionen, darunter Guangdong, Zhejiang, Jiangsu, Tianjin und Shanghai – die wichtigsten Zentren für die Verarbeitung importierter Wertstoffe – 137 Verdächtige fest, die mutmaßlich Teil von 39 Banden sind.

Es war die dritte Razzia in diesem Jahr, sagte die Allgemeine Zollverwaltung. Mehr als 137.000 Tonnen von dem, was als "ausländischer Müll" bezeichnet wird, einschließlich Altplastik und Abfallmineralrückstände, waren mit Stand von Dienstag um 9 Uhr beschlagnahmt worden, teilten die Behörden mit.

In den vergangenen Jahrzehnten hat China recycelbaren Abfall importiert, um ihn als Rohmaterial im verarbeitenden Gewerbe zu verarbeiten und wiederzuverwenden, aber der Begriff "ausländischer Müll" bezieht sich auf feste Abfälle auf einer Liste verbotener Produkte. Die Einfuhr und Verarbeitung des Materials kann für die menschliche Gesundheit gefährlich sein, und die Zentralregierung hat der Beseitigung Priorität eingeräumt.

In diesem Jahr haben die Zollbehörden bislang landesweit drei Inspektionsrunden durchgeführt und 249 Verdächtige in 81 mutmaßlichen Banden festgenommen, denen der Schmuggel von Müll vorgeworfen wurde. Insgesamt wurden 217.000 Tonnen Abfall beschlagnahmt. Zollbeamte auf allen Ebenen sollten mit anderen Abteilungen wie Umweltschutzbehörden, Qualitätsinspektoren und solchen im Bereich der öffentlichen Sicherheit zusammenarbeiten, um gemeinsame Razzien durchzuführen, sagte Mao Da, Politikberater der NGO China Zero Waste Alliance.

Die Zollhauptverwaltung sagte auch, es sei wichtig, die internationale Zusammenarbeit bei der Strafverfolgung zu stärken und den Schmuggel an der Quelle zu stoppen.

Die vierte internationale gemeinsame Aktion zur Bekämpfung des Müllschmuggels hat am 22. Mai 2019 begonnen. Insgesamt 53 Länder und Regionen sowie sieben internationale Organisationen, darunter die Weltzollorganisation, das Umweltprogramm der Vereinten Nationen und Interpol, haben an den Bemühungen zur Stärkung der Aufsicht und des Informationsaustauschs sowie an der Bekämpfung der illegalen grenzüberschreitenden Verbringung fester Abfälle mitgewirkt.

Quelle:China.org.cn

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.
Datenschutz­erklärung Ok