Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Über 100 Branchenvertreter nahmen an der Telematik-Fachtagung von Couplink am 6. März 2018 in Aachen teil. Copyright_www.nicolezimmermann.de

Couplink-Tagung informierte über Zukunftstechnologien der Logistik

Was muss ein Unternehmen tun, um auch morgen noch erfolgreich am Markt zu bestehen? Und welche Chancen bieten hierbei die neuen Technologien der Logistik 4.0? Diese und weitere spannende Fragen rund um das Thema digitale Geschäftsprozesse beschäftigte die Teilnehmer der Telematik-Fachtagung von Couplink am 6. März 2018 auf dem RWTH Aachen Campus.

00 Couplink 03 Vortrag Couplink Copyright www.nicolezimmermann.deFührte kompetent durch den gesamten Tag: Mona Kuss, Produktmanagerin smart!matics bei Couplink. Copyright_www.nicolezimmermann.deWie bei der Tagung im September vergangenen Jahres folgten auch dieses Mal über 100 Vertreter aus Logistik, Entsorgung und Service der Einladung des Softwareanbieters und reisten aus ganz Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden in die Kaiserstadt.

Nach der Begrüßung der beiden Couplink-Vorstände Monika und Jens Uwe Tonne im Atrium des Forschungspartners FIR e. V. boten die praxisorientierten Vorträge von Fachexperten zu Plattform-Ökonomie, EU-Datenschutzgrundverordnung und weiteren digitalen Topthemen eine gute Grundlage für anschließende Diskussionen und den persönlichen Austausch der Teilnehmer untereinander.

„Bei unserer Fachtagung werden Theorien der Digitalisierung und der Stand der Forschung bewusst mit Beispielen und Entwicklungen aus der Logistik verknüpft“, erklärt Monika Tonne das Konzept. „Auf diese Weise zeigen wir den Unternehmen: So könnt Ihr die Chancen der digitalen Zukunftstrends konkret nutzen!“

Wissenschaft und Wirtschaft verknüpfen

„Future Business Architect“ Peter Michael Bickel zeigte anhand seines digitalen Transformationsradars im Detail auf, was plattformbasierte Geschäftsmodelle auszeichnet. Dabei definierte er eine Art Leitfaden für die Entwicklung von Plattformen am Beispiel von Spotify, um auch als B2B-Unternehmen den digitalen Wandel wirtschaftlich zu vollziehen. Mit welchen Technologietrends sich wiederum die Forschung aktuell beschäftigt, beleuchtete Ralf Bigge vom FIR anhand der Themen 5G-Netz, IoT-Plattformen und Blockchain.

Von Tourenplanung bis Datenschutz

Konkret in das Thema Telematik tauchten die Teilnehmer anschließend gemeinsam mit Prof. Dr. Heinz-Leo Dudek ein. Als Prorektor an der DHBW Ravensburg, Telematik-Forscher und Jurymitglied beim Deutschen Telematik Preis skizzierte er die Entwicklung der Telematik vom reinen Ortungssystem hin zum Multifunktionstool für Transport und Logistik.

Rechtsanwalt Sebastian Schwiering informierte ausführlich über die ab Mai 2018 geltende EU-Datenschutzgrundverordnung und brachte die mit ihr einhergehenden rechtlichen Auswirkungen für die Unternehmen auf den Punkt. Dabei erklärte er auch, worauf Logistiker beim Einsatz von Telematik-Systemen in Bezug auf die neuen Richtlinien achten und welche Verträge mit Fahrern und Telematik-Anbietern vereinbart werden müssen. Alternativ konnten die Teilnehmer dem parallel stattfindenden Vortrag von Florian Fassnacht und Dr. Michael Nutto vom Couplink-Partner PTV folgen, die Telematik-Module rund um Estimated Time of Arrival, Tourenplanung und -optimierung vorstellten.

Couplink – Next Generation: Service statt Lizenzen

Wie Systemhäuser immer häufiger auf das veränderte Nutzungsverhalten der Kunden reagieren, erläuterte Stefan Fritz, Geschäftsführer von synaix –Cloud-Provider von Couplink: Sie werden zu Systemintegratoren, die Service statt Lizenzen verkaufen.

Ein Ansatz, den sich ab diesem Jahr auch Couplink auf die Unternehmensfahne schreiben wird, wie Peter Michael Bickel in seiner Funktion als Aufsichtsrat an diesem Tag freudig bekanntgab. Denn um Kunden einen skalierbaren und agilen Service anbieten zu können, der stets auf deren Nutzungsbedürfnisse ausgerichtet ist, geht der Softwareanbieter den Schritt vom projekt- und lizenzgesteuerten Geschäft hin zum Plattformanbieter nun selbst.

Dass das Unternehmen als Innovationstreiber immer eine Stufe weiterdenkt, bewies Vorstand Jens Uwe Tonne anschließend mit einer anregenden Live-Präsentation neuer Telematik-Module für die Standard-Lösungen von Couplink: Ausgestattet mit seinem Smartphone zeigte er die einfache und schnelle Containerverwaltung ohne Barcodes. Darüber hinaus demonstrierte er anhand eines ferngesteuerten Lkw die praktische Trailererkennung über Sensoren inklusive eigens erzeugter Warnmeldung bei falsch angekoppelten Anhängern.

Telematik in der Praxis

Jochen Blümle, Operations Director Logistics Germany bei Papyrus, gab einen praxisorientierten Einblick wie couplinkyourfleet in der Logistik eingesetzt wird. Dabei ging es ihm neben den großen zeitlichen wie finanziellen Einsparungen vor allem um den schnellen und präzisen Service, den Papyrus dank der Telematik-Lösung erbringen kann. Auch betonte er die einfache Einführung und Integration – selbst von Sonderfunktionen. Innerhalb von drei Monaten war das System in rund 130 Fahrzeugen im Einsatz.

Jos Vrommen, IT-Leiter von Reinigingsdiensten Rd4 aus den Niederlanden, fokussierte sich bei seinem Praxisbericht auf den Einsatz von Telematik-Systemen in der Entsorgung. Er erläuterte insbesondere die positiven Effekte durch die Digitalisierung unzähliger Kleinstprozesse durch couplinkyourfleet Entsorger und verblüffte die Zuhörerschaft: Denn dank einer detaillierten Fahrstilanalyse kann Rd4 heute zwischen fünf bis sieben Prozent an Treibstoff- und Unterhaltskosten für seine Fahrzeugflotte einsparen. Die einfache Handhabung des Systems veranschaulichte er auch visuell anhand kurzer Videos, die seine Fahrer beim Nutzen der Telematik-Lösung zeigten.

00 Couplinkd 01 Networking Copyright www.nicolezimmermann.deGut besuchte Hausmesse im Atrium Copyright_www.nicolezimmermann.deNeben der Vielfalt an Themen kamen auch die Pausen zwischen den Vorträgen sehr gut an, die den Teilnehmern ausreichend Zeit für das persönliche Kennenlernen sowie für anregende Gespräche mit Gleichgesinnten, Wettbewerbern und den Fachexperten vor Ort boten. Dazu nutzten viele auch die gut besuchte Hausmesse im Atrium des FIR: Hier präsentierten Couplink und seine Partner PTV, synaix, Netfactory, Samsung SDS Europe und Squarell Technology ihre Produkte und Dienstleistungen unter anderem aus den Bereichen Sicherheit, Vertrieb und Entwicklung. Natürlich standen die Experten den Tagungsteilnehmern auch Rede und Antwort bei allen Fragen rund um die Digitalisierung der Logistik.

Mit einer abschließenden Führung durch die angrenzende Referenzfabrik des e.GO erhielten Interessierte zudem einen eindrucksvollen Einblick in die Logistik „made in Aachen“, an der Couplink als immatrikulierter Partner des FIR im Bereich der innerbetrieblichen Belieferung ebenfalls beteiligt ist.

Über Couplink Group AG
Digitales Flottenmanagement und mobile Servicesteuerung einfach und individuell an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst – das ermöglichen die hardwareunabhängigen Telematik-Lösungen des Softwareanbieters Couplink Group aus Aldenhoven. Alle Produkte gewährleisten eine effiziente, schnelle und transparente Echtzeit-Kommunikation zwischen der Disposition und den mobilen Einheiten. Der Telematik-Manager couplinkyourfleet kann über eine Vielzahl an Schnittstellen problemlos in die bestehende IT-Landschaft der Kunden integriert werden. Mit der Smartphone-App smart!matics, der ersten Telematik- und Service-App, die mit allen mobilen Betriebssystemen und auf allen Endgeräten läuft, können neben großen Speditionen mit vielen Subunternehmern auch kleinere Unternehmen in die Digitalisierung einsteigen und professionelle Telematik-Software einsetzen.

Unter den Vorständen Monika und Jens Uwe Tonne hat sich das Software- und Beratungsunternehmen seit der Gründung 2000 vom ERP-System-Anbieter zum Experten für prozessorientierte Digitalisierung in der mobilen Telematik entwickelt. Zum Kundenkreis zählen klassische Speditionen (u. a. Rüdinger Spedition GmbH) sowie Unternehmen der (Spezial-) Logistik (z. B. IGEFA Handelsgesellschaft mbH & Co. KG), Entsorgungswirtschaft (u. a. Veolia Deutschland GmbH und Karl Tönsmeier Entsorgungswirtschaft GmbH & Co. KG), des Kühl- und Schwertransports sowie Kurierdienste und weitere Servicedienstleister (z. B. ENGIE Deutschland GmbH). Ein Netzwerk aus 40 Partnern und 15 Couplink-Competence-Centern in Deutschland, Österreich und der Schweiz sichert die fachkundige Betreuung der rund 800 Kunden in der gesamten DACH-Region.

Die Couplink Group gewann 2016 mit couplinkyourfleet den Deutschen Telematik Preis in der Kategorie Nachrüsttelematik für Lkw sowie mit smart!matics den Telematik Award in der Kategorie App-basierte Telematik. Ausgezeichnet für sein Innovationsmanagement trägt das Unternehmen seit 2017 ebenfalls das TOP 100-Siegel. Zudem engagieren sich die Aldenhovener in zahlreichen branchenrelevanten Fachverbänden wie BVL, KVD und BDE und sind seit 2013 Partner im Cluster Smart Logistik am RWTH Aachen Campus.

Weitere Infos: www.couplink.de

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.
Datenschutz­erklärung Ok