Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

VDMA Abfall- und Recyclingtechnik: Branchenwachstum gewinnt an Dynamik

Bereits in der Frühjahresprognose konnte der Fachverband Abfall- und Recyclingtechnik positive Aussichten für die Hersteller der Abfall und Recyclingtechnik melden. Im weiteren Verlauf, gegen Ende des zweiten Quartals, zeichnete sich ab, dass die Konjunktur sogar eine noch stärkere Belebung erfährt als ursprünglich prognostiziert.

00 Auftragsentwicklung vdma 2017Gründe sind zum einen die verbesserte Verfassung der Eurozone und die gestiegene Binnennachfrage, die für gute Stimmung sorgen und notwendig machen, dass die Zahlen für den weiteren Jahresverlauf nach oben korrigiert werden müssen. Branchenwachstum gewinnt weiter an Dynamik Die deutlich verstärkte Inlandsnachfrage und die weiterhin starke Nachfrage in den EU–28 Ländern lassen für das Gesamtjahr 2017 ein höheres Umsatzplus erwarten als noch im Frühjahr prognostiziert.

Die Abfall- und Recyclingbranche zieht somit mit der Schätzung des Gesamtmaschinenbaus gleich, welcher ebenfalls seine Prognose anheben muss und geht nun für das Gesamtjahr 2017 von einem Umsatzwachstum von 3 Prozent aus.

Konjunkturindikatoren drehen auf grün

Sehr zuversichtlich bewerteten die Firmen den konjunkturellen Ausblick auf das Jahr 2018. Über 80 Prozent der Befragten Unternehmen rechnen für 2018 mit einem weiteren starken Jahr. Die Chancen stehen gut, dass das Wachstum zumindest das eingeschlagene Tempo beibehält und für 2018 ein ähnlich gutes Ergebnis, wie für 2017, prognostiziert werden kann.

Inzwischen steht die Branchenkonjunktur auf einem stabilen Fundament - die anhaltend hohen Exporte und die verstärkte Binnennachfrage sorgen für Optimismus unter den Herstellern.

Der VDMA Fachverband Abfall- und Recyclingtechnik rechnet für das laufende Jahr 2018, gestützt durch die guten Vorzeichen, mit einem hohen Umsatzwachstum von erneut – konservativ prognostizierten – 3 Prozent.

Nachfrage aus dem Inland steigt leicht an

Zum Jahresanfang rechneten die Hersteller von Abfall- und Recyclingtechnik noch mit einer neuen Rekord Exportquote. Auch hier müssen die zum Jahresanfang gemachten Prognosen angepasst werden, da im Verlauf des Jahres die Binnennachfrage deutlicher angestiegen ist, als zuerst vermutet.

Allein die 2015 eingeführte Pflicht zur getrennten Sammlung von Bioabfällen und die vom Bundesrat beschlossene Novelle der Gewerbeabfallverordnung können die Steigerung der Inlandsnachfrage nicht erklären. Es ist vielmehr davon auszugehen, dass die insgesamt sehr gute wirtschaftliche Gesamtentwicklung einen deutlichen Anteil an der Belebung der Inlandsnachfrage einnimmt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Inlandsnachfrage um 1 Prozentpunkt auf 27 Prozent.

Für das kommende Jahr wird erwartet, dass die beschlossenen abfallrechtlichen Thematiken, wie zum Beispiel die Pflicht zur getrennten Sammlung von Bioabfällen und die Gewerbeabfallverordnung, für weiteren Schwung bei der Inlandsnachfrage sorgen werden.

Weiterhin hohe Kapazitätsauslastung in der Abfall- und Recyclingtechnik Bereits im Frühjahr 2017 meldeten fast dreiviertel der befragten Mitgliedsfirmen ein positives Geschäftsklima. Mit dem anvisierten Umsatzwachstum von plus 3 Prozent steigt für 2017 die Kapazitätsauslastung der Branche auf den höchsten Stand seit 2012 auf 89 Prozent.

Wiederholt liegt die aktuelle Kapazitätsauslastung der Branche mit 1,1 Prozentpunkten über dem Wert des Gesamtmaschinenbaus.

Der Export bleibt Antrieb der Branche

Nach wie vor gehen mit einem Anteil von rund 62 Prozent ein Großteil der Exporte in die EU Mitgliedsländer. An zweiter und dritter Stelle befinden sich weiterhin die Exporte nach Nordamerika und Asien. Erfreulich ist aber auch der leichte Anstieg der Inlandsnachfrage auf nunmehr 27 Prozent. Geschuldet der höheren Inlandsnachfrage pegelt sich die Exportquote für das Jahr 2017 auf respektable 73 Prozent ein.

Mit Spannung wartet die Branche auf ein Ansteigen der Geschäfte mit der russischen Föderation. Es wird erwartet, dass die Ende 2014 beschlossenen, umweltrelevanten Gesetzesänderungen endlich in die Praxis umgesetzt werden. So müssen bis zum 1. Januar 2019 alle russischen Regionen zum neuen System des Managements fester kommunaler  Abfälle übergehen. Keine gravierenden Änderungen werden von den Märkten in Nordamerika und Asien für das kommende Jahr erwartet.

Fazit

Für die Branche hat sich das Jahr 2017 erfreulich positiv entwickelt, nachdem die letzten beiden Jahre eher mit angezogener Handbremse durchfahren wurden. Den Fachverbandsumfragen im Frühjahr und im Oktober zufolge sorgt die gute Inlands- und Auslandsnachfrage für volle Auftragsbücher und ein positives Geschäftsklima. Auch für die Branchenkonjunktur 2018 zeigen sich die Mitglieder des VDMA Abfall- und Recyclingtechnik optimistisch. Es ist davon auszugehen, dass die im Mai 2018 in München stattfindende IFAT Weltleitmesse für Umwelttechnologien ebenfalls für positive Marktimpulse sorgen wird, die über die zweite Jahreshälfte hinausreichen.

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.