Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Kurz Karkassenhandel bleibt up-to-date!

Technisches state-of-the-art und Kundennähe stehen in der über 60jährigen Geschäftshistorie des bvse-Mitgliedsunternehmens Kurz Karkassenhandel stets an vorderster Stelle. Mit seinen zwei hochmodern ausgerüsteten Standorten in Wendlingen/Neckar und in Landau/Pfalz ist das Unternehmen in der Lage jegliches Altgummiaufkommen umweltschonend zu recyceln.

08 22 Kurtz KarkassenhandelAbbildung: Rotorwalze der Feinmehl-Mühle Foto: Kurz Karkassenhandel GmbHDazu gehören nicht nur Pkw- und Lkw-Reifen sondern auch AS-, EM- und Vollgummireifen. Kompletträder werden in Stahl, Alu und Gummi getrennt und ebenfalls dem Recycling zugeführt. Darüber hinaus entsorgt das Unternehmen auch jeglichen Altgummi aus Industrie und Handwerk. Immerhin rund 65 Millionen Altreifen fallen jedes Jahr allein in Deutschland an. Ihre Verarbeitung zu feinem Gummimehl oder gröberem Granulat ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der nachhaltigen Entsorgung neben Export, Runderneuerung und thermischer Wiederverwertung. 

Die Zerkleinerung von Nutzfahrzeug-Schälschlangen (ein Abfallprodukt bei der Reifenrunderneuerung) zur Herstellung von Gummimehl ist ein relativ anspruchsvoller und aufwändiger Prozess. Zunächst wird der Reifen mit Rotorscheren in ungefähr handtellergroße Stücke vorgeschreddert. Erst diese Stücke werden dann in Feinvermahlungsanlagen in mehreren Stufen zu Gummimehl der gewünschten Körnung, auf dem Markt üblich sind Korngrößen von 0,4 mm bis 7 mm, weiterverarbeitet. Dabei werden auch die einzelnen Bestandteile des Reifens – in erster Linie Metall, Gummi und Textilien –  voneinander getrennt. 

Pro Stunde verarbeitet die Anlage von Kurz Karkassenhandel bis zu zwei Tonnen Schälschlangen zu Gummimehl mit einer Feinheit von bis zu 0,4 mm. Das dort hergestellte Gummimehl ist völlig frei von jeglichen Verunreinigungen und entspricht höchsten Qualitätsstandards. Das ist nach Unternehmensangaben in dieser Form europaweit einmalig. Zum Versand wird das Mehl gemäß Kundenanforderung verpackt. Um Anlauffehler auszuschließen und Abläufe genau analysieren zu können, wurde die Anlage zunächst auf niedrigem Niveau betrieben und erst nach und nach an ihre volle Kapazität herangeführt. Sie kann jährlich Mengen von bis zu 5000 Tonnen des zukunftsträchtigen Werkstoffs produzieren. 

Neben Altreifengummi können mit dieser Anlage auch andere Elastomere und Gummiproduktionsabfälle in Lohnvermahlung der Produktion zugeführt werden. Die Anlage von Kurz regeneriert 100% Gummiabfälle zu neuen Rohstoffen.

Der neue Rohstoff wird unter anderem im Straßenbau, aber auch als Belag von Sport- oder Kinderspielplätzen sowie in der Herstellung von elastischen Kleb- und Füllstoffen, Schuhsohlen, Dachbelägen und vielen weiteren Produkten verwendet.

Das stellt der zertifizierte Fachbetrieb auch auf der vom 28.09. bis zum 01.10.2017 stattfindenden NUFAM, der Karlsruher Fachmesse für den Nutzfahrzeugbereich, an Stand A414 in der dm Arena unter Beweis, wo das Unternehmen seinen Partnern das aktuelle Dienstleistungs- und Produktportfolio präsentieren und auch auf aktuelle Probleme, Stichwort Altreifenberg, aufmerksam machen wird. 

Über die Kurz Karkassenhandel GmbH:
Die Kurz Karkassenhandel GmbH ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und befasst sich seit der Gründung 1955 mit professioneller Altreifenentsorgung aller Reifenarten. Das Unternehmen, das im Jahr 2015 sein 60-jähriges Bestehen feierte, ist seit Kurzem auch Mitglied im bvse.
 
Alle Informationen und Kontaktdaten rund um Kurz können auf der Website von Kurz Karkassenhandel abgerufen werden: www.kurz-karkassenhandel.de

 

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.