Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Das neue Pellenc ST Prüf- und Schulungszentrum Foto: Pellenc ST

PELLENC ST investiert 1 Million Euro in neues Prüf- und Schulungszentrum für Sortiertechnologie

Der Anlagenhersteller Pellenc ST hat 1 Million Euro in eine industrielle Demonstrationsanlage mit den neuesten Abfallsortierungstechnologien investiert. Mit dem Programm „Filidechet" wurde das Projekt von der Ademe-Agentur und der Region Provence unterstützt.

07 26 Pellenc 1Mit dem neuen Prüf- und Schulungszentrum hat das Unternehmen  für seine Kunden und Partner einen neuen, 350 m² großen Bereich geschaffen, der ausschließlich für industrielle Prüfungen und Kundenschulungen bestimmt ist. Darüber hinaus soll das Technikum auch Umweltorganisationen und Recyclingverbänden zur Verfügung, um verschiedene Sortieralternativen für immer komplexer werdende Materialien zu untersuchen. Die Kunden liefern ihre eigenen Abfälle in die Testanlage, um in Echtzeit die Leistungen der Anlagen von Pellenc ST bewerten und unter den angebotenen Sortierlösungen die am besten geeignete auswählen zu können. 

Das Prüfzentrum wurde mit den neuesten Pellenc-Technologien ausgestattet und verfügt über eine 2000 mm breite Mistral+ Maschine, einschließlich Infrarot-Nahspektroskopie und Vision sowie einem Gehäuse und einer Förderanlage von NetCo. Ein maschinenintegrierter Induktionssensor dient zur Entfernung unerwünschter Metalle. Die neueste Version des Turbosorters wurde speziell installiert, um leichte Materialien zu verarbeiten (Papier, Folie), um die Stabilisierung von Gegenständen bei hohem Durchsatz sicherzustellen. Je nach Dichte des geprüften Materials kann das Zentrum bis zu 20 Tonnen Abfälle pro Stunde verarbeiten. 

Die materialübergreifende Sortieranlage verfügt auch über Hilfsvorrichtungen im Vor- und Nachlauf der Maschine: Ein unabhängiges Sieb mit je nach Bedarf verstellbarer Maschenweite. Ein Beschickungssystem optimiert die seitliche Verteilung der Abfälle auf dem Förderband. Eine Umlaufschleife mit 3 Fächern von je 4 m³ ermöglicht die Simulation von mehreren Sortierschritten und minimiert das Handling während des Betriebs. Abschließend vereinfacht der integrierte Zähltisch die Analyse der Ergebnisse und Leistung.

Für jede Prüfung übermittelt Pellenc ST ihren Kunden einen vollständigen Prüfbericht einschließlich eines Videos der durchgeführten Tests.

Materialflussbeispiele:

    Verpackungsabfälle (einschließlich Erweiterung der Vorgaben)
    Zeitungen/Zeitschriften, Verwaltungspapier, Kartons
    Normale Industrieabfälle (einschließlich Holz)
    Resthaushaltsabfälle (einschließlich organischer Abfälle)
    Kunststoffregenerierung (PET, HDPE, PELD-Folien…)
    Bau- und Abrissabfälle
    Elektro- und Elektronikschrott
    Reststoffe aus der Fahrzeugfraktionierung

Sehen Sie einen Filmausschnitt zum Prüf- und Schulungszentrum von Pellenc ST:

Über PELLENC ST
Die Firma Pellenc ST entwickelt, fertigt und verkauft optische Sortiermaschinen für die Sortierung von Haus- und Industrieabfällen. Die sortierten Produkte stammen aus Verpackungen, aus der Industrie, der Elektronik und IT-Technik, aus der Automobilindustrie und dem Bauwesen. Für die Sortierung dieser Wertstoffe werden nahes Infrarot-, Optik- und Induktionstechnologien verwendet. Die Maschinen von Pellenc ST wurden bereits in 40 Ländern installiert.

Quelle: www.pellencst.com

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.