Seite ausdrucken

(v.l.n.r.) Stefan Voigt, neuer Vorsitzender im FV Textilrecycling und Stephan Kowoll, stellvertretender Vorsitzender

Schwierigen Marktbedingungen mit vereinten Kräften weiter trotzen

Der auf der Mitgliederversammlung am 09.12. neugewählte Vorstand des bvse-Fachverbands Textilrecycling sieht trotz weiterhin schwierigem Marktumfeld Chancen im vereinten Handeln.

Die turnusmäßige Neuwahl des bvse-Fachverbandsvorstandes Textilrecycling stand auf der diesjährigen Mitgliederversammlung ganz oben auf der Agenda. Nach der Auswertung der vorbereiteten Briefwahl stand das Ergebnis wie folgt fest:

bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock konnte Stefan Voigt, East-West Textilrecycling Kursun GmbH, zur Wahl als neuem Vorsitzenden gratulieren. Als Stellvertreter wurde Stephan Kowoll, Kolping Recycling GmbH, in seinem Amt bestätigt. Den Vorstand vervollständigen im Beisitzeramt Martin Wittmann (Lorenz Wittmann GmbH), Julian Juraschek, Reinhard Juraschek Handels- und Organisations GmbH, Martina Forbrig, Contec GmbH, und Marwin Gedenk, LGR Lothar Gedenk Recycling GmbH.

Martin Wittmann kandidierte nach vier Amtsjahren nicht mehr für den Vorsitz, wird aber die Verbandsarbeit als Beisitzer „aus der zweiten Reihe heraus“ weiterhin aktiv unterstützen. „Die Branche“, so Wittmann „befindet sich angesichts Corona-Beschränkungen und Lockdown weiterhin in schwierigen Zeiten. Es gilt, weiter gemeinsam durchzuhalten.“

Für die Branche stehen auch im nächsten Jahr viele Herausforderungen und Themen auf nationaler und europäischer Ebene auf der Agenda. In der Diskussion um die Einführung einer erweiterten Produktverantwortung für Textilien, Möglichkeiten des Faserrecyclings, Ende der Abfalleigenschaft oder Regulierungen zur Abfallverbringung kommt der Verbandsarbeit, in der sich möglichst viele Mitglieder aktiv mit einbringen, eine große Bedeutung zu, machte der neue Fachverbandsvorsitzende Stefan Voigt deutlich.

Die Erarbeitung und Veröffentlichung richtungsweisender Branchenpublikationen und Leitlinien für das Textilrecycling oder der bvse-Alttextilstudie in diesem Jahr, die bislang als einzige Datensammlung Auskunft zu Bedarf, Konsum, Wiederverwendung und Verwertung von Bekleidung und Textilien in Deutschland gibt, war nur durch intensive gemeinsame und konstruktive Zusammenarbeit der Mitglieder mit dem Fachverband und seinem Arbeitskreis für hochwertiges Textilrecycling möglich.

„Interessierte Mitglieder sind jederzeit zur fachlichen Mitarbeit aufgerufen und willkommen“, betonte Voigt. Man hoffe sehr, dass in 2021 ein Netzwerktreffen mit den mehr als 130 Mitgliedsunternehmen der Branche auf einem Internationalen Alttextiltag wieder möglich sein wird, so der neue Fachverbandsvorsitzende Stefan Voigt.