Seite ausdrucken

Tell-Tex Kleidersammlung hat sich neu strukturiert

Mit dem 14. September 2021 hat der Altkleidersammler Tell-Tex AG in Safenwil die geplante Umstrukturierung erfolgreich abgeschlossen

Die drei beteiligten Hilfswerke – Schweizer Berghilfe, Stiftung Kinderdorf Pestalozzi und Schweizerische Vereinigung der Gelähmten, vereint unter dem Namen Solitex – haben sich auf eigenen Wunsch aus der Altkleidersammlung zurückgezogen und konzentrieren sich künftig bewusst auf ihre statutarischen Unterstützungsaufträge.

Für den operativen Betrieb ändert sich dadurch nichts. Tell-Tex wird am bestehenden Standort in unveränderter Weise und mit allen Mitarbeitenden weitergeführt. Die Anteile werden durch den bisherigen Mitgesellschafter und Recyclingspezialisten Loacker Swiss Recycling AG übernommen.

Soziale Verantwortung

Mit viel Leidenschaft, Zuverlässigkeit, ethischem Bewusstsein und schliesslich auch dank modernster Technik konzentriert sich Tell-Tex auf das Sammeln und Wiederverwerten von Altkleidern aus der Schweiz. Das Ziel ist es, ökologisches Handeln mit sozialer Verantwortung zu verbinden. Mit dem Grossteil der Erlöse werden daher viele soziale und gemeinnützige Organisationen im Lande weiterhin unterstützt.

Über die Tell-Tex GmbH
Mit über 3‘500 Containern an zahlreichen Standorten im ganzen Land gilt die Tell-Tex AG als der zweitgrösste Kleidersammler und -verwerter in der Schweiz. Die Altkleider und Schuhe können kostenlos in die Container gelegt werden. Die Waren werden  durch die Tell-Tex AG vermarktet. Abnehmer sind grosse internationale Sortierwerke. Dadurch kann sichergestellt werden, dass die Altkleider möglichst lange im Kreislauf gehalten werden können.

Quelle: www.tell-tex.ch