Seite ausdrucken

Sicheres Einwurf-System für Sammelbehälter entwickelt

Damit Menschen bei dem Einstieg in Altkleidercontainer nicht mehr tödlich verunglücken, hat ein niedersächsische Unternehmer einen einstiegssicheren Sammelbehälter entwickelt.

0818 2 Unternehmer Horst Dieter JobstHorst-Dieter Jobst, Geschäftsführer der HD Jobst Bassum Recycling & Warenhandels GmbH Fotorechte@HD_JobstRegelmäßig sterben Menschen bei dem Versuch, in einen Altkleidercontainer durch das Einwurf-System zu klettern. “Die Gefahr des Strangulierens mit Todesfolge ist den karitativen Einrichtungen, Entsorgungsunternehmen und politischen Akteuren seit 2018 hinlänglich bekannt”, mahnt der niedersächsische Unternehmer Horst-Dieter Jobst, der ein sicheres Einwurf-System für Sammelbehälter entwickelt hat.

Bei dem Containersystem Safety One legt der Kunde seine Alttextilien in eine Aufnahmeschale, die dann mit dem Verschließen der Außenklappe gefahrenlos im Inneren des Containers landen. Von den verantwortlichen Personen wünscht sich Jobst, Geschäftsführer der HD Jobst Bassum Recycling & Warenhandels GmbH, einen flächendeckenden Austausch der weitverbreiteten Altkleidercontainer mit dem gefährlichen Schubsystem: „Moderne Modelle verhindern den zum Teil tödlichen Einstieg in das Innere. Ich sehe gerade die Politik in der Pflicht, weitere Todesfälle sofort zu verhindern.” Jobst ergänzt: „Die Rettung vieler Menschenleben sollte wichtiger sein, als die geringfügigen Mehrkosten für ein sichere Einwurfsystem.“

Die Evolution des Altkleidersammelns

„In den fünfziger Jahren gingen noch Händler mit einem vierrädrigen Leiterwagen durch die Gassen und riefen nach Lumpen, Knochen und Papier“, erinnert sich Jobst. Laut dem bvse-Fachverband Textilrecycling werden in Deutschland inzwischen jedes Jahr 1,3 Million Tonnen Textilien in Altkleidercontainer oder Sammlungen gegeben.

Im Jahre 1983 kam Unternehmer Jobst auf die Idee, Sammelbehälter aus feuerverzinkten Stahl-Feinblech an die Straße zu stellen. Noch luden die Pendelklappen dazu ein, in das Innere einzusteigen. Auch das Anfang der Neunziger entwickelte Schubsystem, bei dem die Altkleider auf einem Aufnahmeschubblech gelegt werden, konnten die tragischen Unfälle mit Todesfolge nicht verhindern. Erst nachdem Horst-Dieter Jobst 2018 zusammen mit dem Wirtschaftsingenieur Neranjan Sivasubramaniam das Entsorgungssystem SAFETY ONE entwickelte, konnte das Verletzungs- und Strangulations-Risiko mit tödlichem Ausgang nahezu völlig ausgeschlossen werden.

Über HD Jobst

Die HD Jobst Bassum Recycling & Warenhandels GmbH (HD Jobst) entwickelt, konzipiert und realisiert Recyclingsysteme für Textilien, Kunststoffe und andere wiederverwertbare Rohstoffe im In- und Ausland. Die individuellen Containersysteme werden gemeinsam mit den Unternehmen, Verbänden, Kommunen und Städten entwickelt und stellen erhöhte Anforderungen an die Sicherheit.