Seite ausdrucken

Foto: Hagedorn

Die Hagedorn Unternehmensgruppe und die BREMER AG ebnen den Weg

Startschuss für das Amazon Verteilzentrum in Bielefeld. Auf dem ehemaligen Hellmann-Gelände in Bielefeld haben sich die Beteiligten zur symbolischen Schlüsselübergabe getroffen. Das Bauwerk des neuen Amazon Verteilzentrums ist in etwa so groß wie ein Fußballfeld

Genau 5.000 Quadratmeter misst das Gebäude an der Teltower Straße 15 in Bielefeld-Oldentrup. Gemeinsam mit der BREMER AG hat die Hagedorn Unternehmensgruppe aus dem alten Hellmann-Standort eine neue, insgesamt mehr als zwei Hektar große Gewerbefläche geschaffen.

Der Standort in Bielefeld eignet sich durch seine Nähe zum Ostring und der A2 optimal für Gewerbeflächen wie dem Amazon-Verteilzentrum, von wo Pakete an die Kunden ausgeliefert werden. „Durch die Etablierung eines neuen Wirtschaftstandorts profitieren die Region und die Bürger gleichermaßen. Denn durch die Revitalisierung haben wir dafür gesorgt, dass aus einer Industriebrache attraktives Bauland entsteht“, sagt Rick Mädel, Geschäfsführer der Hagedorn Revital GmbH und betont dabei noch mal die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Bielefeld. Auch Bernd Jungholt, Geschäftsführer der BREMER Projektentwicklung GmbH  bestätigt: „Bei der Planung und Umsetzung unserer Investition in die verbesserte Erschließung konnten wir stets auf die Unterstützung der Stadt Bielefeld zählen.“

Bagger bewegten 9.500 Tonnen Bauschutt

Nachdem das Logistikunternehmen Hellmann seinen Ausweichstandort an der Teltower Straße wegen Umzugs aufgab, übernahm die Hagedorn Revital GmbH das Grundstück im Dezember 2017. Bis zum Einzug von Amazon wurde die Industriebrache für die neue Nutzung vorbereitet. Die Rück- und Tiefbauspezialisten von Hagedorn leisteten dabei ganze Arbeit: Die Abbruchbagger bewegten 9.500 Tonnen Bauschutt, 75 Tonnen Dachpappe, 13 Tonnen künstliche Mineralfasern sowie 15 Tonnen belastete Holzabfälle und entsorgten die Stoffe fachgerecht. Ein Maximum der Abfallmasse wird bei Hagedorn der Wiederverwertung zugeführt. Zum Beispiel, indem Bauschutt zu hochwertigen Straßenbaustoffen aufbereitet wird.

Spezielle Fassade sorgt für Dämm- und Schallschutz

Beeindrucken kann das neue Amazon Verteilzentrum mit einer Länge von etwa 78 Metern, 60 Metern Breite und 12,5 Metern Höhe, rund 230 Stellplätzen und einer Büro- und Sozialfläche von rund 1.000 Quadratmetern. In den Stahlbetonfertigteilen mit Iso-Paneel-Fassade sind Dämmstoffe integriert. Somit sorgen die Elemente nicht nur für eine gute Dämmung, sondern auch für einen optimalen Schallschutz.

Das Dach besteht aus einem gedämmten Trapezblech aus Stahl und ist für die Aufnahme einer Photovoltaikanlage vorgesehen. Außerdem dient ein zusätzliches Vordach dazu, den Zustellern der Lieferpartner das Beladen der Fahrzeuge witterungsgeschützt zu ermöglichen. „Wir freuen uns sehr, ein Verteilzentrum in Bielefeld zu eröffnen, in dem mehr als 20 Jahre logistische Kompetenz, technologischer Fortschritt und Investitionen in die Transportinfrastruktur stecken. So kann Amazon Kunden schnellere und flexiblere Lieferoptionen anbieten“, kommentiert David Jayaratne, Standortleiter des Verteilzentrums in Bielefeld.

Quelle: www.unternehmensgruppe-hagedorn.de