Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Bild: Bad Dürrheimer

Bad Dürrheimer Mineralbrunnen setzt auf PET-Flaschensortiment aus 100 Prozent Recyclat

Als erster Mineralbrunnen in Deutschland hat der Getränkehersteller Bad Dürrheimer bereits im April 2019 den Recyclatanteil in den PET-Flaschen von bisher 55 auf 100 Prozent erhöht. Man übernehme damit eine Vorreiterrolle im Bereich nachhaltiger Verpackungen, erklärt das Unternehmen.

12 19 Dürrheimer3 Wasser Medium PET 10l neu 100Foto: Bad DürrheimerBruchsicher, leicht, hygienisch – die PET-Flasche bietet viele Vorteile. Für die Herstellung wird jedoch der fossile Rohstoff Erdöl benötigt und bei unsachgemäßer Entsorgung wird die Umwelt langfristig belastet.

Ein Umstand, der den Bad Dürrheimer Mineralbrunnen dazu veranlasst hat, eine umweltfreundlichere Alternative auf den Weg zu bringen. Bereits im Herbst 2017 fasste das Unternehmen den Entschluss, das gesamte PET-Sortiment auf 100 Prozent Recyclat umzustellen. Es folgten lange und intensive Entwicklungs- und Testphasen. Im Ergebnis ist es dem Unter-nehmen gelungen, ein Verfahren zu entwickeln, mit Hilfe dessen PET-Flaschen auch unter Produktionsbedingungen im Mineralbrunnen in großer marktfähiger Menge ausschließlich aus recyceltem Plastik hergestellt werden können. 

„Zum 60. Jubiläum unseres Unternehmens haben wir uns selbst, unseren Kunden und vor allem der Umwelt ein Geschenk gemacht: Durch die Umstellung unseres PET-Sortiments auf 100 Prozent Recyclingmaterial werden wertvolle Ressourcen und Energie gespart. Dies ist ein wichtiger Beitrag zu unserem Engagement in Umwelt- und Klimaschutz“, kommentiert Ulrich Lössl, Geschäftsführer von Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, die Entscheidung, nachhaltige Verpackungen im Unternehmen auf höchsten Standard zu bringen. Der in Deutschland derzeit durchschnittliche Recyclingantei liege gerade mal bei 25 Prozent, machte das Unternehmen deutlich.

12 19 Dürrheimer Prozesskreis Wasser Medium PET 10l neu 100Darstellung des Recyclingprozesses Grafik: Bad DürrheimerGeschlossener Recyclingkreislauf ist Gemeinschaftsaufgabe

Der Mineralwasserproduzent sieht einen geschlossenen Recyclingkreislauf als Gemeinschaftsaufgabe. „Ein geschlossener Recyclingkreislauf funktioniert nur, wenn Verbraucher, Händler und Mineralbrunnen Hand in Hand verantwortungsbewusst zusammenarbeiten. Dabei nimmt der Verbraucher eine Schlüsselrolle ein, denn Voraussetzung für den Recyclingprozess ist, dass die leeren PET-Flaschen im Handel zurückgegeben werden. Deshalb macht Bad Dürrheimer Mineralbrunnen die Verbraucher mit einem Hinweis auf den PET-Flaschen auf die sachgerechte Entsorgung aufmerksam“, erklärt das Unternehmen.

Damit aus einer alten PET-Flasche zu 100 Prozent eine neue wird, muss das genutzte Plastik geprüft, sortiert, zerkleinert, gereinigt und zu neuen hochwertigen Flaschen verarbeitet wer-den. Auf diese Weise wird der Kreislauf aus Produktion und Recycling vollständig geschlos-sen und es werden keine neuen Ressourcen verbraucht. Dies stellt eine optimale Aufbereitung alter PET-Flaschen dar – für eine bessere Umwelt.

12 19 Dürrheimer 2 Wasser Medium PET 10l neu 100Grafik: Bad DürrheimerAltpapieretiketten tragen zur Ressourcenschonung bei

Bei den Papieretiketten setzt das Unternehmen auf 100% Altpapier. Leider ist deren Rückführung in den erneuten Recyclingkreislauf derzeitz weder aus ökologisch noch ökonomischer Sicht vertretbar, bedauert das Unternehmen. Dennoch hilft das Altpapieretikett im  weiteren Verwertungsverfahren Ressourcen einzusparen, indem es als Ersatzbrennstoff für Schweröl, beispielsweise in der Zementherstellung verwendet wird.

Quelle und weitere Informationen: www.bad-duerrheimer.de  
www.facebook.com/bad.duerrheimer 

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.