Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Attero investiert über 30 Millionen Euro in hochtechnisierte Kunststoffrecyclinganlage

Rund ein Jahr nach der ersten Inbetriebnahme präsentierte der Geschäftsführer des niederländischen Entsorgungskonzerns Attero, Paul Ganzeboom, im Beisein des 1. Vizepräsidenten der EU-Kommission, Frans Timmermans, am 15.03.2019 die mit Unterstützung von EU-Mitteln finanzierte Anlage der Öffentlichkeit.

03 20 Atterooben: Die neue Kunststoffrecyclinganlage auf dem Attero Standort in Wijster, unten: Attero-Geschäftsführer Paul Ganzeboom und der erste Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans bringen symbolisch den Regranulatfluss in Gang   Foto: bvseAls „Green Plastic Valley“ bezeichnet das Unternehmen sein Firmenareal am Standort Wijster, auf dem Atteros  Aktivitäten u.a. darauf gerichtet sind, mit innovativen Synergien ein Maximum an Kunststoffrecycling mit höchster Qualität und minimalem ökologischen CO2-Ausstoß zu erzielen.

Mit der neuen Kunststoffrecyclinganlage, will Attero jährlich rund 24.000 Tonnen Post-Consumer-Folienverpackungen zu hochwertigem Regranulat recyceln.

Der Recyclingvorgang in der neuen Anlage erfolgt in 8 Verfahrensschritten (Zerkleinern, Sortieren, Kaltwäsche, Heißwäsche, Trocknen, Lagern, Extrudieren, Qualitätskontrolle/ Transport).

Aus der Sortieranlage, die sich ebenfalls am Firmenstandort befindet, wird die Verpackungsfolie zunächst im Shredder zerkleinert, nochmals sortiert und anschließend in verschiedenen Waschschritten, darunter einer Heißwäsche, intensiv gereinigt. Dabei setzt Attero sein Leitmotiv „CIRCULAR ECONOMY = NOW! auch für die Waschprozesse ein. Die Wärme, die zur Heißwäsche benötigt wird, stammt aus dem Attero-eigenen angrenzenden Müllheizkraftwerk. Das Waschwasser durchläuft die auf dem Gelände installierte Wasseraufbereitungsanlage und wird von dort aus wieder zurück in den Waschprozess geführt. Diese Kreislaufführung schont Ressourcen und verringert den ökologischen Fußabdruck der Anlage.

In den anschließenden Prozessschritten werden die sauberen Flakes geschmolzen und nach dem Durchlaufen der Extruder neue Rezyklate generiert: das Attero InfiniteFilm LDPE Regranulat. Dieses Regranulat kann anschließend wieder für den „High-End-Einsatz“ in neuen Folienprodukten verwendet werden. Das in der Anlage integrierte Labor stellt die fortlaufende Überprüfung der Qualität sicher.

02 20 Attero 2Diskussion über Zukunftsmärkte in der Expertenrunde Foto: Attero

 

 

 

 

 

 

 

 


Über 200 Gäste aus dem In- und Ausland waren der Einladung Atteros gefolgt, um die mit aktuellster Technik ausgestattete Kunststoffrecyclinganlage in Augenschein zu nehmen. Zudem erhielten die Besucher mithilfe einer interaktiven Plattform die Möglichkeit, direkt ihre Meinung zu den Fragestellungen einer vor Ort organisierten Round Table-Diskussion mit Vertretern aus der Verpackungs- und Recyclingindustrie, Wissenschaft und NGO´s  zu äußern und das Abstimmungsergebnis in Echtzeit zu verfolgen. Die Expertenrunde diskutierte u.a. mögliche Optionen, um einen Markt für recycelte Kunststoffe zu entwickeln, damit diese, in neuen Produkten eingesetzt, den Materialkreislauf schließen können.

Nach eigenen Angaben betreibt der niederländische Entsorger die weltweit größte Restmüllsortieranlage, in der Verpackungsabfälle von Restmüll getrennt werden.

Interessante Informationen zur neuen Kunststoffrecyclinganlage finden Sie
>>> hier in einer Animation

Weitere Bilder zur Eröffnungsfeier stellt Attero in seiner Fotostrecke zur Verfügung.

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok