Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

LogiMAT 2017 Bild: Cabka

Cabka-IPS präsentiert neue Heilbronner Halbpalette mit RFID-Technik

Cabka-IPS, Spezialist für Produktlösungen aus recyceltem Kunststoff, stellt auf der internationalen Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss LogiMAT (14. - 16. März 2017) erstmalig die neue Heilbronner Halbpalette (HHP) vor. Diese bildet eine wirtschaftliche und umweltschonende Alternative zu der Düsseldorfer Holzpalette und wurde als künftiger Standard für Produktionsbetriebe entwickelt, die einen hohen Automatisierungsgrad haben. Die Kunststoffpalette ist das Ergebnis der engen Zusammenarbeit zwischen Cabka-IPS und dem Pooling Unternehmen GreenCycle, das Teil der Schwarz-Gruppe (Lidl und Kaufland) ist.

Der innovative Ladungsträger überzeugt durch ergonomisches Handling und eine hohe Lebensdauer. Durch neueste RFID-Technik können Lageristen und Zulieferer ihre Sendungen einfach rückverfolgen und damit ihr gesamtes Lieferkettenmanagement optimieren.

Die Heilbronner Halbpalette von Cabka ist besonders ergonomisch gestaltet und mit einem Eigengewicht von 6,5 Kilogramm zudem sehr leicht. Die statische Traglast beträgt 2.000, die dynamische 1.000 Kilogramm. Die Palette ist aus robustem Kunststoffmaterial (HDPE) gefertigt und zu 100 Prozent recycelbar. Sie lässt sich einfach reinigen und wird deshalb gerne in der Lebensmittelbranche verwendet. Darüber hinaus verringert der Kunststoff die Verletzungsgefahr gegenüber den Holzpaletten. Scharfe Kanten oder Splitter, die auch Schäden an den Waren und Förderanlagen hinterlassen, gehören damit der Vergangenheit an. Anwender können Prozessausfallzeiten deutlich reduzieren und Kosten nachhaltig senken. Selbst bei steigenden Umlaufzeiten behält die Palette ihre Qualität bei und punktet durch eine hohe Lebensdauer. Mehr als 1,5 Millionen Exemplare sind hier bereits im Pool der GreenCycle GmbH im Einsatz.

Die Heilbronner Halbpalette ist besonders für automatische Rollen- oder Ketten-Förderer geeignet, weil sie über drei Laufschienen aus Aluminium verfügt, die sich bei Bedarf einzeln austauschen lassen. Die Schienen sind zudem sehr verschleißfest. Um die Paletten sicher und stabil aufeinanderzustapeln, ist das Deck bei den Kufen um vier Millimeter abgesenkt. Dadurch entstehen Kanten, mit denen die Paletten auch gestapelt festen Halt haben und nicht verrutschen können. Die Paletten eignen sich ebenfalls zur Arretierung von Kisten. Die Heilbronner Halbpalette ist zudem an zwei Seiten mit Stretchfolienhaken ausgestattet. Diese sorgen für ein zuverlässiges und einfaches Befestigen der Folie: Durch die Haken wird die Folie nicht mehr am Palettenfuß verknotet und kann daher auch wesentlich schneller entfernt werden.

Damit der Anwender die Transportwege seiner Waren nachverfolgen kann, sind die Kunststoffpaletten mit zwei im Palettenfuß eingearbeiteten RFID-Transpondern ausgestattet. Dadurch ist jede Palette eindeutig identifizierbar. Die RFID-Technik sorgt für eine zeitgenaue Erfassung von Warenbewegungen und eine zuverlässige Standortbestimmung. Alle Daten werden eindeutig abgebildet und lassen sich in Echtzeit abrufen. Der Anwender hat die Möglichkeit, Ladungsträgerbestände genau zu kontrollieren und Palettenschwund zu minimieren. Die Heilbronner Halbpalette ist damit sowohl konventioneller Ladungs- als auch Informationsträger, der ein reibungsloses Lieferkettenmanagement und eine lückenlose Dokumentation aller Aktivitäten in der Supply-Chain ermöglicht und Umlaufkosten reduziert.

Bild und Quelle: cabka.com/de

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok