Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

WEPA produziert mit neuer Papiermaschine in Polen

Die WEPA Gruppe mit Hauptsitz in Arnsberg/Westfalen hat wie geplant im 3. Quartal 2021 eine neue Papiermaschine am Standort Piechowice in Polen in Betrieb genommen.

Nach einjähriger Bauzeit konnte das erste Papier am 27. September produziert und zu Toilettenpapier verarbeitet werden.

Mit einer jährlichen Produktionsleistung von 36 000 Tonnen erhöht die Anlage die Gesamtkapazität des Standortes auf insgesamt 70 000 Tonnen Rohpapier pro Jahr, das unter anderem zu Toiletten-, Küchen- und Handtuchpapier sowie zu Putzrollen verarbeitet wird. Neben der Produktion für den polnischen Consumer-Markt produziert der Standort vornehmlich für den Professional-Markt.

Die neue Papiermaschine ist entsprechend dem WEPA Nachhaltigkeitsfokus und der WEPA Professional-Strategie für die Herstellung von Hygienepapierprodukten aus 100% Recyclingfasern ausgelegt. Mit ihrer hohen Energieeffizienz leistet die neue AHEAD 2.2S-Tissuemaschine des italienischen Herstellers Toscotec zudem einen erheblichen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen. Damit werden Ressourcen geschont und Kostenstrukturen optimiert. Die neue Papiermaschine ist technologisch auf dem neuesten Stand und ausgestattet mit einem Einlagen-Stoffauflauf, einer Schuhpresse, einem Stahl-Trockenzylinder, einer Toscotec-Milltech-Haube sowie einer Schwaden- und Staubabsaugung. Sie ersetzt eine bisherige Krepp-Papiermaschine, die im Herbst vergangenen Jahres demontiert wurde. Im Zuge des Projekts wurde auch das Gebäude saniert, in dem nun die neue Papiermaschine steht. Darüber hinaus wurden parallel zwei neue Converting-Anlagen in Betrieb genommen: eine Industrierollenanlage für Handtuch- und Toilettenpapier sowie eine V-Falzanlage für Handtuchpapier.

Martin Krengel, CEO der WEPA Gruppe: „Unsere Bereitschaft, in modernste Technik zu investieren, die unsere hohen Qualitätsansprüche an unsere Produkte erfüllt und zur Umsetzung unserer Nachhaltigkeitszielsetzungen beiträgt, ist Teil unserer zukunftsorientierten Unternehmensstrategie. Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme der ersten Tissue-Papiermaschine in Piechowice im Jahr 2017 erweitert das Anlaufen der zweiten Anlage zusätzlich unsere Wachstumsmöglichkeiten für unseren Professional-Bereich im vielversprechenden osteuropäischen Markt.“

Die WEPA Gruppe stärkt mit der Investition ihre Wettbewerbsfähigkeit als drittgrößter europäischer Hersteller im Hygienepapiermarkt. Mit ihren insgesamt 21 Papiermaschinen verfügt sie über eine Erzeugungskapazität von rund 780 000 Tonnen pro Jahr.

Quelle: WEPA Gruppe

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.