Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Neue Wellpappenanlage im Thimm-Standort Všetaty ©THIMM

Neue Wellpappenanlage für Tschechien

Mit einem umfangreichen Investitionspaket entwickelt der Verpackungs- und Displayhersteller Thimm sein tschechisches Produktionswerk in Všetaty weiter.

0531 Wellpappenanlage Rohpapier 72dpiTHIMMWellpappenanlage Rohpapier ©THIMMKern des Ausbaus ist die Installation einer neuen, hochmodernen Wellpappenanlage. Die Maschine wurde Anfang des Jahres in Betrieb genommen.

Die 134 Meter lange Wellpappenanlage MF-A mit Rollenlogistik des bayerischen Maschinenherstellers BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau hat eine Arbeitsbreite von 2,80 Meter und läuft mit einer Geschwindigkeit von 400 Metern pro Minute.

Durch die Installation der neuen Maschine hat Thimm die Kapazität für die Herstellung von Wellpappe am tschechischen Standort um bis zu 30 Prozent erhöht. Es werden die Wellenarten E-, B-, C-, T-, EE-, EB-, BC- sowie F- und FE-Welle produziert.

Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing der Thimm Gruppe: „Die neue Wellpappenanlage kann optimal digital bedruckte Rollen verarbeiten und ist somit sowohl für große als auch kleine Serien geeignet. Damit können wir die Anforderungen unserer Kunden an kleinere Bestellmengen und kürzere Lieferzeiten noch besser erfüllen. Die moderne Maschine verfügt außerdem über ein eigenes Qualitätsüberwachungssystem. Mit der Investition in die neue Wellpappenanlage bauen wir die Zukunftsfähigkeit unseres bereits sehr gut aufgestellten tschechischen Standortes noch weiter aus.“ Auch in punkto Nachhaltigkeit überzeugt die neue Wellpappenanlage. Im Vergleich zur vorherigen Maschine ist der Energieverbrauch pro produziertem Quadratmeter um bis zu 15 Prozent geringer.

Neben der Installation der neuen Wellpappenanlage setzte Thimm Modernisierungen und Ergänzungen in der Peripherie um. So wurden beispielsweise ein neues Zwischenlager, eine neue Leimküche sowie ein neues, größeres Rollenlager eingerichtet. Zudem wurde im Vorfeld die Halle erweitert und es wurden neue Elektro-Gabelstapler angeschafft. Insgesamt investierte das Unternehmen rund zehn Millionen Euro am Standort.

Auch für die Mitarbeiter am Standort bringt die Investition neue Möglichkeiten und Herausforderungen mit sich. Michael Weber: „Für die Teams in der Produktion ist die Inbetriebnahme einer solchen komplexen und modernen Anlage eine attraktive und spannende Aufgabe. Sie wurde in Teamarbeit und durch Unterstützung unserer anderen Verpackungswerke sehr gut bewältigt.“

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.