Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

UPM-Finanzbericht 2020 sieht positives Ende für außergewöhnliches Jahr

UPM Raflatac und UPM Specialty Papers haben in diesem Quartal, wie auch im gesamten Jahr, das beste Ergebnis erzielt.

Diese Geschäftsbereiche profitierten von günstigen Marktbedingungen sowie vom Wandel im Verbraucherverhalten, E-Commerce und Einzelhandel, heißt es in dem Finanzbericht des Herstellers grafischer Papiere UPM.

„Die globale Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns im Jahr 2020 führten zu einem plötzlichen und schweren gesamtwirtschaftlichen Schock, der sowohl die Gesellschaft als auch die Unternehmen auf die Probe gestellt hat. Mit entschiedenen Maßnahmen konnten wir die Sicherheit der Mitarbeitenden von UPM gewährleisten und ein zufriedenstellendes Unternehmensergebnis erzielen. Unsere Wachstumsprojekte laufen wie geplant. erlärte Präsident und CEO, Jussi Pesonen.

Das Geschäftsjahr ging positiv zu Ende. Im vierten Quartal war die Nachfrage nach den Produkten gut. Die Umsatzerlöse in Höhe von 2.188 Mio. Euro und das vergleichbare EBIT in Höhe von 252 Mio. Euro lagen über den beiden vorangegangenen Quartalen, waren jedoch deutlich niedriger als im entsprechenden Quartal 2019.

UPM Raflatac und UPM Specialty Papers haben in diesem Quartal, wie auch im gesamten Jahr, das beste Ergebnis erzielt. Diese Geschäftsbereiche profitierten von günstigen Marktbedingungen sowie vom Wandel im Verbraucherverhalten, E-Commerce und Einzelhandel. Beide Bereiche hatten kommerzielle und effizienzsteigernde Maßnahmen ergriffen, um die Profitabilität zu verbessern, und starteten bereits mit besseren Margen in das Jahr.

Das Ergebnis von UPM Communication Papers im letzten Quartal war aufgrund der saisonal niedrigen Energiekosten und der höheren Nachfrage zum Jahresende besser als in den beiden vorangegangenen Quartalen. Die Marktnachfrage nach grafischen Papieren ging im Jahresvergleich jedoch um 14 % zurück. Die Schließung der Papierfabrik UPM Kaipola in Finnland wurde Anfang 2021 abgeschlossen, und der Verkaufsprozess der Papierfabrik UPM Shotton in Wales ist im Gange. Die ergriffenen Maßnahmen kamen rechtzeitig und waren notwendig, um die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit des Geschäftsbereichs zu sichern.Im Jahr 2020 hatten der außergewöhnliche Nachfragerückgang bei grafischen Papieren aufgrund der COVID-Lockdowns und ungewöhnlich niedrige Zellstoffpreise einen deutlichen Einfluss auf unsere Erträge. Gleichzeitig bin ich sehr stolz auf die außergewöhnlich guten Ergebnisse unserer Geschäfte im Bereich der Spezialverpackungsmaterialien bei UPM Raflatac und UPM Specialty Papers.

Ausblick für 2021

Die COVID-19 Pandemie führt weiterhin zu einer hohen Unsicherheit im Jahr 2021. 2020 hatten die Lockdowns erhebliche negative Auswirkungen auf die Nachfrage nach grafischen Papieren. Die Lockdowns haben aber auch die starke Nachfrage nach selbstklebenden Etikettenmaterialien und Spezialpapieren unterstützt. Die Öffnung der Wirtschaft wird voraussichtlich zu einer gewissen Normalisierung dieser Nachfrageeffekte beitragen. Allerdings sind weitere Wellen der Pandemie und damit verbundene Lockdowns nach wie vor möglich.

Es wird erwartet, dass die Zellstoffpreise zu Beginn des Jahres 2021 im Vergleich zu Q4 2020 steigen werden. Die Papierpreise werden im Vergleich zu Q4 2020 voraussichtlich leicht zurückgehen.

UPM wird weiterhin Maßnahmen zur Reduzierung der fixen und variablen Kosten ergreifen.

Es wird erwartet, dass das vergleichbare EBIT von UPM in H1 2021 niedriger sein wird als in H1 2020, aufgrund geringerer Papierpreise und höherer Instandhaltungsaktivitäten. Das vergleichbare EBIT wird sich voraussichtlich in H2 2021 erholen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.upmpaper.com

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.