Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

MAYR-MELNHOF KARTON AG mit weitgehend kontinuierlichem Geschäftsverlauf im 1. Quartal 2020

Die Mayr-Melnhof Gruppe konnte das erste Quartal 2020 trotz zunehmend herausfordernder Rahmenbedingungen infolge der Covid-19-Pandemie positiv abschließen.

"Als Hersteller systemrelevanter Produkte, Karton und Kartonverpackung für Konsumgüter des täglichen Bedarfes, verzeichneten wir insgesamt gute Auslastung und konnten die Produktion im Wesentlichen aufrechterhalten", heißt es in der Unternehmensmeldung.

Während die Umsatzerlöse der ersten drei Monate 2020 gegenüber dem Vorjahr stabil blieben, stieg das betriebliche Ergebnis deutlich. Dies resultiert im Wesentlichen aus einer starken Entwicklung in der Kartondivision, welche insbesondere von vorteilhaften Rohstoff- und Energiekosten sowie einer guten Behauptung der Verkaufspreise getragen war. Das Ergebnis der Packagingdivision blieb demgegenüber vor allem infolge von Änderungen im Produktmix nahe am Vorjahresniveau.

Die MM Gruppe verfolgt höchstmögliche Kontinuität. Aufgrund der kurzfristigen Visibilität und gesamtwirtschaftlichen Unsicherheiten ist jedoch eine weitergehende Einschätzung für das laufende Jahr nicht möglich.

Ausblick

Die gesamtwirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie und damit verbundenen Auswirkungen auf unser Geschäft sind weiter schwer abschätzbar. Gewiss ist, dass eine Rezession bevorsteht, deren Ausmaß, Dauer und Entwicklung nicht prognostiziert werden kann. Auch wenn die Nachfrage für unsere Produkte, Karton und Kartonverpackungen für Güter des täglichen Bedarfes, eine gewisse Resilienz hat und derzeit insgesamt gut läuft, können wir schwer beurteilen, wieviel auf Verbrauch des Endkonsumenten bzw. auf Bevorratung zurückzuführen ist. Auf der Kostenseite stehen wir Preissteigerungen bei dem für uns wichtigen Rohstoff Altpapier gegenüber, welchen wir durch höhere Recyclingkartonpreise entgegenwirken, so der Konzern.

Infolge kurzfristiger Visibilität und der gesamtwirtschaftlichen Unsicherheiten ist eine weitergehende Einschätzung für das laufende Jahr derzeit nicht möglich. Nachhaltige Investitionstätigkeit soll die Wettbewerbskraft von MM jedenfalls weiter stärken.

Entwicklung in den Divisionen

MM Packaging

Die Entwicklung auf den europäischen Faltschachtelmärkten war zum Jahresbeginn 2020 ähnlich wie bei Karton durch weitgehend stabile Nachfrage geprägt. Der Ausbruch der Covid-19-Pandemie und die damit in Verbindung stehenden behördlichen Maßnahmen bewirkten jedoch ab März einen deutlichen Auftragsanstieg bei Verpackungen für Nahrungsmittel und andere Produkte des täglichen Bedarfes. Diesem stand allerdings ein starker Rückgang in hochwertigen Märkten wie Duty-free, Luxury und Kosmetikartikel gegenüber.

Durch gute Zusammenarbeit der Werke und flexible Planung gelang es die großen Herausforderungen an Produktion und Beschaffung, vor allem Transportlogistik, zu bewerkstelligen. Dennoch waren temporär einzelne Werksstillstände ab Mitte März nicht zu vermeiden.

>>> Die Konzernergebnisse zum 1. Quartal 2020 zum Download

Quelle und weitere Informationen: www.mayr-melnhof.com

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.