Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

Schulschluss: Alte Hefte richtig entsorgen!

644.000 Tonnen Altpapier haben die österreichischen Haushalte im Jahr 2018 gesammelt, umgerechnet 65 Kilogramm pro Person. Und das ist gut so, denn gerade Papier kann bis zu 100% recycelt und sechs Mal wiederverwendet werden. Die aktuelle Recyclingquote von Altpapier liegt bei 86 Prozent, es ist also noch ein wenig Luft nach oben.

Wenn das Schuljahr zu Ende geht, stapeln sich die alten Schulbücher, Hefte und Arbeitsblätter der Kinder. Die Frage, die sich die Familien beim Ausmisten stellen: Wohin damit? Ein paar hebt man vielleicht als Erinnerungsstücke auf, der Rest sollte aber in jedem Fall in den Altpapiercontainer. Denn Altpapier ist eine wertvolle Ressource, die den Rohstoff Holz ersetzt, um zum Beispiel Zeitungspapier, Kartons oder recyceltes Papier zu produzieren.

Hans Roth, Präsident vom Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB): „Die Nutzung von Altpapier schont die Umwelt und ist für die Kreislaufwirtschaft enorm wichtig. Denn Papier kann bis zu 100% recycelt und sechs Mal wiederverwendet werden.“ Eine aktuelle Bilanz der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) zeigt, dass im Jahr 2018 644.000 Tonnen Altpapier von den Österreicherinnen und Österreichern gesammelt wurden – das ist das beinahe 30 Mal das Gewicht der Pummerin im Stephansdom. Legt man diese Menge auf eine einzelne Person um, beträgt das 65,5 kg gesammeltes Altpapier pro Kopf.

Papier-Recycling schont Umwelt

Die Annahme, dass durch die Digitalisierung der Papierverbrauch sinkt, hat sich nicht bestätigt. Vielmehr ist dieser gestiegen und war noch nie so hoch wie heute. Wenn Papier aus Holz hergestellt wird, bedeutet das Rodung von Wald, Freisetzung von Kohlendioxid, das durch die Bäume im Waldboden gebunden wäre und kann auch die Lebensgrundlage von vielen Tieren und Pflanzen zerstören. Dabei kann Zellstoff, der wichtigste Bestandteil der Papierproduktion, genauso aus Altpapier gewonnen werden, wie aus neuem Holz. Umso wichtiger ist es, dass Altpapier gesammelt und recycelt wird. Gegenüber der Neuproduktion bringt Recyclingpapier folgende Vorteile:

• Bis zu 60 Prozent geringerer Energieverbrauch
• Bis zu 70 Prozent Wasser sparen
• Geringerer Verbrauch von Chemikalien
• Zehnmal niedrigere Abwasserbelastung

Was gehört ins Altpapier?
„Jeder, der Altpapier sammelt und korrekt trennt, leistet einen Beitrag zu unserer Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft“, so Roth. Nach Schulschluss sollten alte Bücher, Hefte, Schachteln und Papierordner aus dem letzten Schuljahr ohne Umwege in den Papiermüll wandern.

Aber nicht alles, was nach Papier aussieht, ist für die Altpapiertonne vorgesehen: Draußen bleiben müssen verschmutztes, fettiges Papier sowie beschichtetes Papier, z.B. auf Mappen.
Damit dürfen Kinder und Eltern entspannt und mit gutem Gewissen in die Sommerferien starten.

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok