bvse-Qualitätssiegel für das Textilrecycling: Transparenz und Qualitätskontrolle

Das Anfang 2013 ins Leben gerufene bvse-Qualitätssiegel für das Textilrecycling zeigt: Diese Textilsammlung ist seriös. Das Siegel gibt Bürgern mehr Orientierung bei der Abgabe von Altkleidern und kann auch für Kommunen eine Hilfestellung bei der Entscheidung für Entsorgungslösungen sein.

Basis für das Qualitätssiegel sind die bvse-Leitlinien für das Textilrecycling. Die teilnehmenden Mitgliedsunternehmen haben sich darin verpflichtet, für Transparenz bei der Sammlung, nachvollziehbare Verwertungswege und den Schutz der Umwelt zu sorgen. Die abgegebenen Kleidungsstücke werden so weit wie möglich als Second-Hand-Kleidung wiederverwendet. Kleidung, die nicht mehr tragbar ist, wird hochwertig verwertet. Die Teilnehmer verpflichten sich außerdem, nur genehmigte Container aufzustellen, ihre Stellplätze in Ordnung zu halten und Container mit Kontaktdaten und dem Zweck der Sammlung zu kennzeichnen. Sie arbeiten nicht mit unseriösen Sammlern zusammen. 

Unternehmen, die das Qualitätssiegel für das Textilrecycling auf ihren Kleidercontainern aufbringen, dokumentieren ihre Betriebsabläufe und werden regelmäßig von einem externen und unabhängigen Sachverständigen überprüft. Das ist bundesweit einzigartig. Zum Schutz vor Missbrauch wird das Siegel für jedes zertifizierte Unternehmen individuell angefertigt und mit dem entsprechenden Namen sowie einer Siegelnummer versehen.

Sie möchten mehr über das Siegel erfahren oder selbst an dem Programm teilnehmen? Sprechen Sie bvse-Fachreferentin Beate Heinz an.

Info-Broschüre über das bvse-Qualitätssiegel für das Textilrecycling zum Download

Mehr Informationen zum Textilrecycling finden Sie auf der Homepage des bvse-Fachverbands Textilrecycling.

 

schliessen

Kontaktformular

(*)